Austausch |     
 

 SICHERHEITSMASSNAHMEN UND –REGELUNGEN

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 


BLOODY BARON


   NARRATOR TEAM
TEAMCHARA WENN MAL WIEDER PROBLEME ODER FRAGEN AUFTAUCHEN, SCHEUT EUCH NICHT, DEM BARON EINE EULE ZUKOMMEN ZU LASSEN. ES WIRD NIEMANDEM DER KOPF AUCH NUR FAST ABGERISSEN!



27.08.13 19:22 © BLOODY BARON

SICHERHEITSMASSNAHMEN INNERHALB HOGWARTS'

  • Es ist keinem Schüler gestattet, das Schloss alleine zu verlassen oder die Gänge alleine zu durchqueren. Schüler müssen mindestens in Dreier-Gruppen unterwegs sein.
  • Selbst bei Erkrankungen ist es Schülern nicht mehr gestattet, den Unterricht alleine zu verlassen.
  • Schülern ist es nicht gestattet, sich nach acht Uhr abends und vor sieben Uhr morgens außerhalb ihrer Gemeinschaftsräume aufzuhalten. (Außer sie werden vom Personal begleitet und ausdrücklich dazu aufgefordert.)
  • Die Vertrauensschüler sind dazu angehalten jeden Abend um acht Uhr die Anwesenheit aller Schüler des eigenen Hauses in den Gemeinschaftsräumen zu überprüfen und dem Lehrpersonal unverzüglich Bericht zu erstatten, falls Unregelmäßigkeiten auftreten sollten.
  • Es ist den Schülern ausdrücklich verboten sich bei Dunkelheit auf dem Schlossgelände aufzuhalten.
  • Alle Schüler, die im Dunkeln durch das Schloss gehen (müssen), haben zu jederzeit ein Licht bei sich zu tragen. Außerdem ist es Schülern untersagt ohne ihren Zauberstab ihren Gemeinschaftsraum zu verlassen.
  • Während des Aufenthalts in Hogsmeade ist es den Schülern untersagt sich in Gruppen, die nicht mindestens aus fünf Schülern bestehen, zu bewegen. Außerdem darf die Hauptstraße des Dorfes nicht verlassen werden.
  • Alle Schüler haben sich zu einem angegebenen Termin in der Großen Halle einzufinden um einen Exkurs für Schutzzauber und Löschzauber zu absolvieren. Schüler, die diese nicht beherrschen, dürfen das Schloss bis auf weiteres nicht verlassen.
  • Das Umherschweifen in den Kerkern ist bis auf weiteres untersagt. Nur die Gänge zum Klassenraum für Zaubertränke und zum Gemeinschaftsraum der Slytherins sind weiterhin zu nutzen.
  • Jeder Schüler hat die Befehle des Personals umgehend umzusetzen.
    Jeder Schüler der etwas ungewöhnliches beobachtet hat wird um sofortigen Bericht beim Lehrkörper gebeten.
  • Die Missachtung dieser Regeln wird geahndet. Diese Regeln sind zur allgemeinen Sicherheit von Nöten. Wer diese Regeln missachtet wird kann durch Punktabzug, Nachsitzen oder den Schulverweis zur Verantwortung gezogen werden.



ÜBERSICHT ÜBER INPLAYRELEVANTE EREGNISSE
07.–14. FEBRUAR 1943
♣ Durch die Unruhen im Minsterium, ist Professor Dumbledore nach London gereist. Er geht dort seiner Verwantwortung als Großmeister des Zaubergamot nach und wird am Sonntag dem 14. nicht mehr gesehen! Die Lehrer wissen nur, dass er mal wieder auf Reisen ist, ob er am Montag zum Unterricht kommt ist noch fraglich.

♣ Am Donnerstagmorgen durfte man sich bereits am Slytherintisch wundern was denn mit dem Essen los ist, denn es war total versalzen. Donnerstagmittag traf es dann auch die anderen Tische und als am Abend schließlich auch die Lehrer betroffen waren, sah der Schulleiter mal nach den Hauselfen in der Küche. Am Freitagmorgen war das salzige Problem wie durch ein Wunder gelöst.

♣ Am Dienstagmorgen ging im Verwandlungsunterricht der 6. Klasse etwas schief. Prof. Dumbledore brachte Dachse mit, damit die Schüler diese in Möbel verwandelten, aber einige fanden es deutlich witziger den Dachsen die Freiheit zu schenken. 12 Dachse konnten entkommen und stifteten Unruhe. Die Lehrer waren bis Mittwochmittag damit beschäftigt die Ausreißer einzufangen.

♣ Seit dem Quidditchtraining der Slytherins am Mittwochnachmittag hält sich das Gerücht die Slytherins hätten einen neuen Sucher. Was dahinter steckt wissen wohl nur die Schlangen selber.

♣ Im Ministerium hält sich diese Woche tapfer das Gerücht, dass der Zauberminister Onnington eine Affäre mit seiner Sekretärin hat, denn irgendjemand aus der Abteilung für magische Strafverfolgung behauptet die beiden am Wochenende miteinander gesehen zu haben. Onnington weiß natürlich nicht, dass alle sich den Mund über ihn zerreißen. Sein Ruf leidet trotzdem.

01.–07. MÄRZ 1943
♣  Oh wei, was ist denn da passiert? Am Montag war alles okay. Am Dienstag kam komischerweise nur die halbe Post an – die andere Hälfte hatte man im Eulenturm abzuholen – und am Mittwoch schien alles wieder normal zu sein. Es war also wieder alles im Butter, naja einmal davon abgesehen dass man am Freitag auf einmal die Post von einem anderen Schüler in der Hand hatte. Da heißt es wohl oder übel wer suchet der findet.

♣ Eigentlich hatte es nur ein einfacher Zauber im 5. Jahrgang sein sollen, doch der lief wohl ein wenig schief. So schief, dass sich am Donnerstag in den Gewächshäusern  am Donnerstagnachmitag ein äusserst passioniertes Künstlertrupp zusammen fand. Der missglückte Zauber brachte die Pflanzen dazu 24 Stunden am Tag zu singen und Gedichte vor sich her zu sagen. Als ob das nicht schon genug wäre, brachten sie damit anscheinend ihre Gefühle zum Ausdruck. Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer und jeder wollte einen Blick riskieren, selbst wenn er daraufhin etwas zu spät zum Unterricht kam.

♣ Das hatte sich die liebe Miss Collin wohl anders vorgestellt, als sie den lieben Slytherinschüler dazu aufgefordert hatte sich zu entschuldigen. Denn anstatt der Entschuldigung kam nur eine freche Bemerkung aus seinem Mund und schwupps gab es eine riesige Diskussion. Augenzeugen sagen ja, dass die liebe Referendarin fluchtartig und mit Tränen in den Augen das Klassenzimmer verlassen hatte. Na ob das stimmt?

♣ Im St. Mungos herrscht eindeutiger Mitarbeitermangel! Auf bizarre Art und Weise sind wohl ziemlich viele verreist oder haben sich den Schnupfen eingefangen. Na dann. Ein bisschen Stress schadet den aktiven Arbeiter nicht. Denken zumindest die Verantwortlichen.

♣ Hoppala, was sieht man denn da? Bei Tom Riddle und Ophelia Black hat's anscheinend gefunkt. Na wenn das nicht einmal ein Traumpaar wäre. Sie wurden anscheinend am Valentinstag turtelnd gesichtet. Nunja – solang euch kein Lehrer in die Finger bekommt …

20.–30. MÄRZ 1943
♣ Nach dem Hagel am Samstag bleibt der Besuchereingang des Ministeriums gesperrt, da die Telefonzelle starke Schäden erlitten hat. Am Dienstagmorgen, den 30. März, kann man den Eingang aber wieder wie gewohnt nutzen.

♣ Im St. Mungos wurde ein Patient von einem Gegenstand, der mit der Post gesendet wurde verletzt. Es bleibt ungeklärt wer der Absender ist, erst am 30. März ist der junge Angestellte des Ministeriums wieder außer Lebensgefahr. Seine Geschichte und jede Menge Gerüchte schaffen es aber auf die Titelseite des Propheten.

♣ Am Samstag den 27. März feiert Jensen Adams seinen 18. Geburstag und es gibt Gerüchte über eine Party, schließlich hatte auch Paisley Bell am 23. So richtig bestätigen kann das aber niemand.

♣ Am Montag den 22. März verletzt sich ein Huffelpuff in Pflege magischer Geschöpfe. Es gibt Gerüchte darüber, dass verbotene Tierwesen im Spiel waren. Jedenfalls redet die ganze Schule darüber.

♣ Am Dienstag gibt es Tumulte im Kerker und einen riesigen Knall. Es hat wohl ein Duell zwischen einigen Gryffindors und Slytherins stattgefunden. Die Schulleitung scheint nicht entzückt zu sein.

♣ Am 25. März ist es plötzlich nicht mehr möglich im zweiten Stock auf die Toilette zu gehen, aber schon am Tag darauf ist alles wieder in bester Ordnung.


18.–24. APRIL 1943
♣ Opfer eines üblen Schülerstreichs wurden die Gewächshäuser I und II, denn die beiden Häuser überwucherten vollkommen mit dicken, riesigen und magischen Bohnenranken, sodass die Schüler sich über Unterrichtsausfall im Fach Kräuterkunde freuen durften. Professor Beery hatte alle Hände voll zu tun, die Gewächshäuser zu befreien und den Schaden einzudämmen, während der Übeltäter noch von der Schulleitung gesucht wird.

♣ Auch in dieser Woche war der Krankenflügel gut besucht. Beim Quidditchtraining der Hufflepuffs krachten zwei Schüler zusammen und taumelten zu Boden, was einige Knochenbrüche zur Folge hatte. Die beiden Schüler mussten eine Nacht lang im Krankenflügel auskurieren.

♣ Pflanzenliebhaber aufgepasst! Am Samstag, den 24. April, erblüht nur an diesem Tag die besonders seltene diesjährige Aprilrose in den Ländereien rund um Hogsmeade, wo die Pflanze heimisch ist. Wer sich dieses Spektakel oder den lieblichen Duft der Blumen nicht entgehen lassen will, sollte sich einen Ausflug nach Hogsmeade gönnen. Auch Schüler, die ihrer Verlobten ihre Aufwartung machen wollen, sollten sich diese Chance nicht entgehen lassen.

♣ Die Vergissmichs hatten am 18. April alle Hand zu tun, als ein alter und etwas verwirrt scheinender Zauberer sich dazu entschloss, einige Autos vor den Augen einer Muggelmasse im Herzen Londons zum Schweben zu bringen. Das Unglück konnte eingedämmt werden, der Zauberer wurde allerdings zunächst in das St. Mungos gebracht und wird sich in den nächsten Tagen dem Zaubergamot stellen müssen.

♣ Ein magischer Eimer, der sich immer wieder selbst mit Wasser füllte, sorgte am 23. April für Chaos im Zaubereiministerium. Ein Mitarbeiter des Büros gegen den Missbrauch von Muggelartefakten hatte zunächst den magischen Eimer aus den Händen einer verwirrten Muggelfamilie befreit und ihn anschließend, um ihn zu untersuchen, in sein Büro gebracht. Dort verlor er allerdings die Kontrolle über den Eimer, der anschließend das Zaubereiministerium terrorisierte und alle mit Wasser vollspritzte, die ihm begegneten. Der flinke Eimer konnte erst nach mehreren Stunden wieder gefasst werden.
Nach oben Nach unten
 

SICHERHEITSMASSNAHMEN UND –REGELUNGEN

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-

Seasonals Trophy Room

Stolz präsentieren wir die hiesigen Gewinner unserer Winter-Seasonals!   SEASONALS ARCHIVE