Austausch |     
 

 MORALS AND ETHICS

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 


BLOODY BARON


   NARRATOR TEAM
TEAMCHARA WENN MAL WIEDER PROBLEME ODER FRAGEN AUFTAUCHEN, SCHEUT EUCH NICHT, DEM BARON EINE EULE ZUKOMMEN ZU LASSEN. ES WIRD NIEMANDEM DER KOPF AUCH NUR FAST ABGERISSEN!



02.06.13 22:11 © BLOODY BARON



Sittenwächter



 





Während der Schulzeit

1. Schülerinnen und Schüler tragen unter der Woche die erworbenen Schuluniform in der Hauptfarbe ihres Hauses.

2. Schüler tragen unter der Uniform ein Hemd in gedecktenFarben mit längen Ärmeln, welche bei Bedarf hochgerollt werden dürfen, sowie lange oder kurze Hosen, sowie eine Krawatte in den Farben des Hauses. Bei kälteren Temperaturen soll der Schulpullover mit dem Emblem Hogwarts getragen werden. Falls nötig, auch der dazugehörige Schal in den Farben des Hauses.

3. Schülerinnen tragen unter der Uniform eine Bluse in gedeckten Farben, anbefohlen wird Grau, Weiss oder aber eine gebleichte Variante der Hausfarbe, einen grauen Rock, sowie weisse Kniestrümpfe. Absätze an Schuhen sind nur bis zu einer Höhe von 2 Inches(ca 5 cm) erlaubt. Bei kälteren Temperaturen soll der Schulpullover mit dem Emblem Hogwarts getragen werden. Fall nötig, auch der dazugehörige Schal in den Farben des Hauses.

4. Auf ein äußeres Erscheinungsbild wird wert gelegt; es sollte daher vermieden werden, schlampig herum zu laufen - Hemden und Blusen müssen gebügelt sein.

5. Schülerinnen dürfen sich während der Schulzeit erst ab ihrer Volljährigkeit schminken, wobei sie darauf achten sollen die Regeln für ‚Angepasstes Make Up‘ einzuhalten.

6. Schülerinnen haben ihr Haar während den Unterrichtsstunden geschlossen zu tragen.

7. Zu Tisch werden weder Hüte, noch Schals getragen. Es ist auf ein sauberes Erscheinungsbild zu achten. Nasse Haare und schmutzige Mäntel sind nicht erlaubt.






Ausserhalb der Schulzeit

1. An Wochenenden, die in Hogsmeade verbracht werden dürfen, ist es den Schülern und Schülerinnen ausserhalb der Schule erlaubt die Schuluniform abzulegen. Wer keine Erlaubnis hat Hogsmeade zu besuchen und daher in der Schule verbleiben wird, unterliegt weiterhin der Pflicht die Schuluniform zu tragen.

2. Schülerinnen dürfen an einem Wochenende in Hogsmeade den Rock gegen eine lange Hose mit hohem Bund, oder ein Kleid eintauschen.

3. Ein Rock muss lang genug sein, um die Knie vollständig zu verbergen. Sofern Standardkleidung diese Regel nicht erfüllt, ist eine Frau oder ein Mädchen dazu angehalten den Saum selbstständig zu verlängern.

4. Ein Dekollete darf niemals und unter gar keinen Umständen den Ansatz von Brüsten preisgeben.

5. Schülerinnen ist es nur dann erlaubt ärmellose Blusen zu tragen, wenn die Temperatur über 20 Grad gestiegen ist, da in diesem Fall die Gefahr eines Hitzeschlags besteht.

6. Männern und Jungen über 17. Jahre wird empfohlen bei kurzen Hosen darauf zu achten, dass sie die Knie zumindest zur Hälfte bedecken, um Frauen und Mädchen nicht zu schockieren. Die Hosen dürfen auf keinen Fall kürzer sein, als direkt oberhalb der Knie.

7. Damen krempeln die Ärmel ihrer Blusen und Mäntel nicht hoch. Im Kräuterkundeunterricht und im Fach Pflege Magischer Geschöpfe ist es ihnen erlaubt einen Ärmel mit einer Hand ein wenig anzuheben, um eine mögliche Verschmutzung der Kleidung zu vermeiden. Es sollte jedoch, sofern die Regel 5 nicht zutrifft und die Temperatur stimmt, nie mehr als der Unterarm zu sehen sein.







Regeln zur Erhaltung der Ordnung innerhalb der Schule

1. Auf Höflichkeit wird stets Wert gelegt!

2. Schülerinnen und Schülern ist es in der ganzen Schule untersagt anmaßende Sprache zu verwenden.

3. Lehrkräfte werden mit dem Titel Professor oder Professorin und dem entsprechenden Nachnamen, sowie einem respektvollen Nicken begrüsst, wann immer man ihnen begegnet.

4. Auf den Gängen wird gegangen. Niemals gerannt. Allgemein sollten sich die Schüler und Schülerinnen im Interesse der Gemeinschaft in den Fluren rücksichtsvoll und ruhig verhalten.

5. Auf den Gängen und in den Klassenzimmern darf man sich unterhalten, jedoch sollte die Lautstärke angemessen sein.

6. Während dem Unterricht wird weder gesprochen, noch geflüstert, ausser die Lehrkraft erlaubt es.

7. Das Hören von Musik ist nur in den Gemeinschaftsräumen erlaubt und nur in einer angepassten Lautstärke, die lernende Schüler und Schülerinnen nicht in ihrer Konzentration stört. Da jedem Hause nur ein Plattenspieler zur Verfügung steht, haben die Schüler sich gemeinsam auf eine Musikplatte zu einigen. Nach 22.30 ist der Plattenspieler nicht mehr zu verwenden.

8. Das laute Sprechen in der Bibliothek ist verboten. Ausserdem ist die darin vorhandene 'verbotene Abteilung' für Schüler und Schülerinnen unzugänglich. Lärm in den Lernhalle der Schule wird im schlimmen Fällen auch mit Rauswurf und Hausverbot bestraft, das durchaus mehrere Wochen andauern kann.

9. Schüler und Schülerinnen haben aufzustehen, sobald ein Lehrkörper den Klassenraum betritt

10. Während dem Essen wird nicht gesprochen; man spricht entweder davor oder danach, immer in einem respektablen Flüsterton. Männer und Jungen werden dazu angehalten die Konversation auf einem für Frauen und Mädchen annehmbaren Niveau zu halten. Kontroverse und komplizierte Themen wie unter anderem Politik und Krieg dürfen nur dann besprochen werden, wenn keine Frauen oder Mädchen in der Nähe sind, deren Gemüt belastet werden könnte.

11. Beim Essen wird nicht geschmatzt, der Teller wird nicht überladen und anderweitige Geräusche wie Rülpsen sind strengstens untersagt.

12. Natürlich sind Balgereien und Duelle auf dem gesamten Gelände strengstens untersagt. Ausnahme bildet hier der Duellierclub, der aber stets von einer Lehrperson betreut wird.

13. Nach 21. Uhr 30 sollte sich jedermann im Gemeinschaftsraum wiederfinden. Verstösst man dagegen, kann mit Punkteabzug gerechnet werden.

14. Die Gemeinschaftsräume sind nur für die Angehörigen des jeweiligen Hauses zugänglich.





Regeln für das höfliche Miteinander zwischen den Geschlechtern

1. Männer und Jungen werden dazu angehalten Frauen und Mädchen die Tür aufzuhalten.

2. Männer und volljährige Schüler werden erachtet sich zu erheben, wenn eine Frau oder eine volljährige Schülerin sich anschickt den Tisch zu verlassen. Sie muss dies allerdings deutlich ankündigen. Eine Gruppe ohne Warnung zu verlassen schickt sich nicht für eine Frau oder eine volljährige Schülerin. Dabei reicht bereits ein simples: „Bitte entschuldigt mich...“ Männern und volljährigen Schülern wird ebenfalls angeraten, einen Tisch oder eine Gruppe nicht wortlos zu verlassen.

3. In der Öffentlichkeit werden sich Männer und Jungen und Frauen und Mädchen einander höflich mit dem dem entsprechenden Titel (Mister/Miss/Misses) und dem Nachnamen ansprechen (ausser es handelt sich um eine Lehrkraft, womit Regel 3 unter ‚Regeln zur Erhaltung der Ordnung innerhalb der Schule‘ greift). Es ist aus Respekt vor dem anderen Geschlecht zu empfehlen diese Höflichkeit auch auf den privaten Bereich auszubreiten. Nur wenn sich Männer oder Frauen jeweils untereinander befinden, dürfen, sofern eine enge Bekanntschaft besteht, oder vielleicht sogar familiäre Bande vorhanden sind, Vornamen verwendet werden. Ausnahmen bilden hierbei Schüler und Schülerinnen welche sich in verlobtem Zivilstand befinden. (Siehe Regel Nummer 4.)

4. Eine Schülerin und ein Schüler, welche sich in einem durch die Eltern abgesegneten offiziellen verlobten Zivilszustand befinden, dürfen sich sowohl privat, als auch in der Öffentlichkeit mit Vornamen ansprechen. Es ist jedoch vor allem der Schülerin zu empfehlen ihren zukünftigen Ehemann im Beisein Dritter aus Respekt weiterhin mit seinem Nachnamen zu adressieren.

5. Sofern Schülerin und Schülerinnen sich in einer Gruppe fortbewegen, werden die Schüler erachtet eine Treppe vor den Schülerinnen hinauf zu gehen. Geht es jedoch eine Treppe hinab, sollen sie den Schülerinnen nachfolgen. Die Schüler, die vorausgehen, sollen sich nicht umdrehen. Sollten sich ein Schülerin, welche sich im Begriff befindet die Treppe hinab zu gehen, auf einen Schüler treffen, der die Treppe hinauf geht, so wird der Schüler erachtet den Blick respektvoll auf die Stufen vor sich zu richten, oder den Blick über ihre Schulter zu richten, um nicht in Verlegenheit zu geraten.

6. Liderlicher Körperkontakt zwischen Jungen und Mädchen ist in ganz Hogwarts strengstens verboten. Dazu zählen das Halten von Händen länger als 10 Augenblicke, das Umarmen und selbstverständlich das Küssen. Ein Mädchen darf einem Jungen einen Kuss auf die Wange andeuten, sofern er:
- ihr ein Geschenk gemacht hat.
- sie zu einem Anlass oder einer Festivität eingeladen hat und sie zugesagt hat.

7. Frauen und Mädchen sollen Männern und Jungen im Beisein Dritter nicht öffentlich widersprechen oder sie sogar unterbrechen, da dies dem männlichen Ansehen schaden könnte und negativ auf die Frau oder das Mädchen zurückfallen würde.

8. Sofern möglich, sollten Mädchen und Frauen es vermeiden sich alleine im Kreis mehrerer Jungen oder Männer aufzuhalten. Ist es nicht zu umgehen, sollte einer der Jungen oder der Männer ihr den Arm anbieten und sie dadurch vor üblen Nachreden schützen, indem er die Verantwortung für sie auf sich nimmt.

9. Frauen und Mädchen sollen sich ihrer Zierde rühmen und niemals einen Mann oder einen Jungen um einen Tanz bitten. Die Einladung zum Tanz sollte immer von dem männlichen Part ausgehen.

10. Schülerinnen, die noch nicht volljährig sind, ist es untersagt sich während der Schulzeit zu schminken. Ab dem 6. Jahrgang ist es Schülerinnen erlaubt sich zumindest an den Hogsmeade Wochenenden aufzuhübschen. Allerdings sollen die Schülerinnen darauf achten, das ihr Make Up nicht zu aufreizend wirkt.

11. Ein Handkuss ist ein Zeichen des Respekts. Ein Mann gibt einer Frau einen Handkuss um sie zu begrüßen, ihr seine Ehrerbietung zu unterbreiten, oder um sie zu verabschieden. Der Handkuss ist eine rein männliche Geste und wird von Frauen in der Regel nicht ausgeführt, diese beschränken sich auf ein zierliches Nicken.

12. Sobald ein Mann eine Frau als passend erachtet und sich dazu entscheidet sie zu heiraten, bittet er zuerst den Vater des Mädchens um Erlaubnis, beziehungsweise um seinen Segen, sofern nicht eine bereits arrangierte Verlobung vorliegt. Arrangierte Verlobungen können nur dann gelöst werden, wenn der Vater seine Zustimmung gibt und der Anwärter einen entsprechenden Status inne hält, der dem des Verlobten ähnlich oder überlegen ist.




Regeln zur Erhaltung der sittlichkeit der Schülerinnen in Bezug auf Quidditch

1. Schülerinnen dürfen sich nur dann für das Quidditschteam ihres Hauses zur Verfügung stellen, wenn sie eine schriftliche Bescheinigung der Besenflugstundenlehrkraft haben, welche eindeutig aussagt, dass sie für diese Art der sportlichen Aktivität geeignet sind, und noch nie unangenehm sozial aufgefallen sind, da das Quidditsch ihre zarte Manieren aufrauen könnte und sie dieser Verlockung standhalten können müssen.

2. Schülerinnen, welche als Spielerinnen für eines der Quidditschteams fliegen, werden erachtet ihr Haar während einem Spiel in einem festen Knoten am Hinterkopf festzustecken.

Nach oben Nach unten
 

MORALS AND ETHICS

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-

Seasonals Trophy Room

Stolz präsentieren wir die hiesigen Gewinner unserer Winter-Seasonals!   SEASONALS ARCHIVE