Austausch |     
 

 Cecelia Podmore | 16 Jahre

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 


Cecelia Podmore


ERSTCHAR
Hi, Ich bin Cece Podmore. Du denkst jetzt bestimmt wieso gerade ich dich angesprochen habe, nun ich suche immer neue Freunde und hoffe das ich dich vielleicht näher kennen lernen darf. Ich bin 16 Jahre alt und noch in meinem sechsten Jahr in Hogwarts. Ravenclaw ist mein Zuhause geworden, klar waren meine Eltern nicht gerade froh darüber das ich so komplett aus der Art schlage, aber ich fühle mich so wohl. Des weiteren ist es mir völlig egal ob du ein Halbblut oder eine Muggelstämmige bist, ich mache da keinen Unterschied.

19.01.16 19:03 © Cecelia Podmore

ravenclaw

cecelia leanne podmore; 16 jahre; 6. jahrgang; reinblut; treiber; keine; Kaya Scodelario

click to navigate


family; mirror; hogwarts; past; other stuff


basic stuff

Jedes Märchen hat seine Anfänge, doch bevor wir uns kopfüber in deine Erzählungen stürzen, beginnen wir mit den wichtigsten Daten um dich erst einmal ein wenig kennen zu lernen.

last name


Der Familienname Podmore hat an sich keine richtige Bedeutung. Dennoch ist er in der Zauberergemeinde sehr bekannt und führt zurück bis ins 17 Jahrhundert in welchem mein Ururur Großvater Sir Patrick Delany-Podmore geköpft wurde und zu einem Geist wurde, welcher noch heute in unserem Schloss Zuhause ist. Wieso bei ihm damals Delany teil des Nachnamens war wurde nicht überliefert und wir nutzen nur noch Podmore.

first name


Meine Namen haben beide keine besondere Bedeutung für mich, da sie mich nur daran erinnern woher ich komme und das stört mich sehr. Ich finde nicht das sie zu mir passen geschweige denn zu mir passen. Cecelia kommt von Cecilia, mein Name wurde nur dank meiner Mutter etwas Entfremdet um etwas besonderes zu erschaffen. Er kommt aus dem Lateinischen und Bedeutet himmlische Lilie.
Mein zweiter Name Leanne hat weder eine Bedeutung noch sonst etwas. Es gab glaube ich 1722 eine Dame die so hieß und welche Heilig gesprochen wurde, der Name kommt aus dem Englischen.

nickname


Natürlich habe ich Kosenamen, die einen nennen mich Cece und die anderen sagen Lia zu mir. Beide finde ich klasse und sage nichts dagegen, ich stelle mich sogar jedem nur mit Cece vor.

age & birthdate


Geboren wurde ich am 17.07.1927, was mich zu einem Krebs macht.

place of birth


In Bournemouth erblickte ich das Licht der Welt. Natürlich in unserem Schloss, in welchem auch mein Vater geboren wurde und dessen Vater ebenfalls.

living place


Ich fühle mich in Hogwarts sehr Zuhause und werde auch nach meinem letzten Jahr sofort von daheim ausziehen, oder vielleicht auch schon früher aber noch wohne ich in unserem Familienschloss in Bournemouth.

back to top


the family

in Märchen handelt nie von nur einer Person. Es gibt immer diejenigen, die einem zur Seite stehen – oder eben nicht. Erzähle uns hier von deiner Familie, deinen wichtigsten Freunden und von den Menschen, die dich daran hindern du selbst zu sein.

bloodline


Hört mir doch auf mit dieser ewigen Frage nach dem Blut, welches in meinen Ader fließt. Es ist mir sehr egal ob ich nun eine Muggelstämmige Hexe wäre oder nicht, allerdings bin ich eine Reinblütige Hexe die sich einen feuchten Kehricht darauf schert.

society


Meine Familie gehört eindeutig zur Angesehenen Mittelschicht, auch wenn sie sich manchmal etwas anderes Wünschen oder sich sogar besser hinstellen als sie eigentlich sind. Klar kennt man unsere Familie und ja wir sind auch Reich, aber dennoch ist es nicht so dass wir die besten oder tollsten wären.

second home?


Großbritannien war schon immer das Zuhause der Familie Podmore. Aber ich glaube mein Ururur Großvater Sir Patrick Delany-Podmore hatte Französische Vorfahren, dass wurde aber bisher noch nicht bestätigt. Man sagte mir es könne auch daran liegen dass es damals als Schick galt wenn man sich und seiner Familie einen Französischen Namen andichtete.

mother


BELVINA PODMORE; GREENGRASS; 45 JAHRE; HAUSHEXE; SLYTHERIN; VERHEIRATET
Früher als ich noch kleiner war, hatten meine Mutter und ich ein sehr gutes fast schon freundschaftliches Verhältnis, dies hat sich aber seit ist in Hogwarts bin stark ins Gegenteil verwandelt. Ich wurde als einzige der Familie nicht nach Slytherin geschickt sondern nach Ravenclaw und das war bei meiner Familie natürlich eine Schreckliche Situation.

father


NICHOLAS LYSANDER PODMORE; 47 JAHRE; LEITER EINER ABTEILUNG IM MINISTERIUM; SLYTHERIN; VERHEIRATET
Selbst bei meinem Vater war es nicht anders, früher war er mein Idol. Mein geliebter Vater den ich über alles geliebt hatte, doch als ich keine Slytherin wurde fing er an mich zu Hassen. Er teilte mir sogar ein Zimmer oben unter dem Dach ein, welches klein und modrig ist, direkt neben dem unserer Hauselfen.

siblings


PHINEAS LYCORIS PODMORE; 19 JAHRE; ARBEITET BEI GRINGOTTS; SLYTHERIN; LEDIG
Natürlich hatten mein Bruder und ich früher ebenfalls ein tolles Verhältnis, doch selbst bei ihm hat sich das geändert als ich nach Ravenclaw kam. Er mied mich und stritt sogar ab mich zu kennen. Seit meinem ersten Jahr in Hogwarts war mein Leben Zuhause die Hölle, er war auch ein großer Teil davon.

importants


DARIUS ARMAND PODMORE; VERSTORBEN; AUROR; SLYTHERIN; VERHEIRATET
Meinen Großvater Väterlicherseits lernte ich nie kennen, er wurde einen Tag vor meiner Geburt bei einem Duell getötet.

CEDRELLA PODMORE; AVERY; VERSTORBEN; HAUSHEXE; SLYTHERIN; VERHEIRATET
Meine Großmutter Väterlicherseits war eine Avery, was uns zu Verwandten macht. Sie selbst ist gestorben als ich 8 Jahre alt war, sie lebte bei uns im Haus und war für mich sehr wichtig. Sie las mir hunderte Bücher vor, erzählte mir von ihrer Jugend und mehr.

others


Krystelle Greengrass + Geschwister
Vivianne Greengrass
Victor Avery
Buchanan + Hazel + Faye Rosier

back to top


the mirror

Doch ein Märchen ohne einen Protagonisten ist kaum zu finden. Nun ist es an der Zeit, dass wir uns diesen ein wenig genauer anschauen ..

look




attitude


Ich würde sagen, ich bin auf der Guten Seite. Als einzige meiner ganzen Familie wohl gemerkt, es ist einfach so dass meine gesamte Familie entweder zu den Todessern oder noch zu Grindelwald gehört, sie sind alle furchtbar Rassistisch sie lieben es das Blut rein zu halten und verachten jeden und alles das nicht ihren Ansprüchen gerecht wird. Da bin ich ganz anders, ich bin weder Rassistisch noch sonstiges, meine Freunde sind Muggelstämmig und Halbblütig ich mache keine Unterschiede.

specials


Ich bin nichts Besonderes, das einzige was an mir auffällt sind meine strahlend blauen Augen.

character | inside


Man würde wohl sagen das Cecelia eine recht normale Person ist. Sie kümmert sich um ihre Ausbildung, in der Schule hat sie lauter gute Noten und gilt als Musterschülerin. Doch wehe man verärgert sie oder fängt an schlecht über sie zu reden, Cece kann dann schon einmal ziemlich wild werden, sie wird dann sehr ausfallend und würde am liebsten die Decke hoch gehen.
Doch eigentlich ist sie zu Leuten die ihr freundlich gesinnt sind auch freundlich. Sie sagt sich immer so wie es in den Wald hineinruft so schallt es wieder hinaus.
Aber eigentlich ist sie doch unser kleiner Wildfang den jeder nur lieben kann. Sie ist wirklich jeden Tag gut gelaunt und hat für jeden ein Lächeln übrig, helfen tut sie wo immer sie kann. Wenn man sie so sieht oder weiß welcher Familie sie angehört, will man sie meistens eher meiden, aber wer Cecelia wirklich kennt, weiß dass sie als einzige der Familie keine Unterschiede zwischen den Leuten macht, sie hat viele Freunde in ihrem und anderen Häusern. Nur mit anderen Reinblütern, welche in Slytherin sind und sich genauso Verhalten wie Cece´s Familie, mit denen kann das junge Mädchen einfach nicht.
Ihren wenigen Freunden gegenüber, würde Cece niemals ein hartes Wort richten aber sie immer und direkt Verteidigen, natürlich auch wenn sie weiß das sie falsch liegen. Doch wenn es um das diskutieren geht kennt sie weder Freund noch Feind, sie beharrt auf ihrem Recht und hat da auch keine Angst vor Verlusten.
Wenn ihre Freunde sich untereinander Streiten versucht die junge Hexe zu schlichten, da sie nur wenige Freunde hat will sie natürlich das diese sich verstehen und sich nicht gegenseitig Zerfleischen.

character | outside


Oftmals kommt es vor, dass Cecelia gemieden wird da man denkt eine solch starke Reinblüterin würde sich niemals mit einem Muggelstämmigen oder Halbblütigen einlassen, geschweige denn mit einem dieser Leute reden. Doch wer die Ravenclaw kennt der weiß, dass Cece ganz anders ist, das junge Mädchen macht keine Unterschiede zwischen den Leuten. Sie hat immer ein Lächeln auf den Lippen und behandelt jeden so wie er sie auch behandelt, denn wie es in den Wald hinein schallt so schallt es ebenfalls wieder heraus. Ihre Freunde wissen ganz genau, dass Cece für jeden Spaß zu haben ist und sie sich wirklich für nichts zu Schade ist, sie ist einfach eine Rampensau, spielt gerne Streiche und ist ein Quidditchass.

qualities & weaknesses



  • Redegewand
  • Klug
  • Liebevoll
  • Konsequent
  • Gute Menschenkenntnis
  • Zielstrebig
  • Loyal
  • Sarkasmus



  • Naiv
  • Launisch
  • Selbst Überschätzung
  • Stur
  • Hilft lieber anderen
  • Risikobereit
  • Perfektionistin
  • Ängstlich


likes & dislikes


+ Quidditch
Cece liebt Quidditch, es ist einfach ihr absoluter Lieblingssport. Ihre Eltern haben ihr schon früh verboten dieses Spiel zu bestreiten, doch in Hogwarts waren sie nicht da und aus diesem Grund versuchte Cece immer wieder bei den Auswahlspielen heraus zu stechen, was ihr dann auch im dritten Jahr gelang.

+ Streiche
Was noch besser ist als Quidditch sind Streiche spielen, Cece ist die Streichekönigin zumindest sagt sie dass von sich selbst. Niemand ist vor ihr sicher, doch kommt niemals jemand wirklich zu Schaden. Ihre Streiche sind immer nur ruhiger Natur, wie Haarefärben oder ähnliches.

+ Gutes Essen
Ihre Leidenschaft für gutes Essen fand Cece schon recht früh, durch die Tatsache das ihre Familie Reich ist gab es immer feinste Speisen.

+ Sarkasmus
Das hat sie wohl von ihren Freunden, eigentlich mag sie es nicht Sarkastisch zu sein. Aber in einigen Augenblicken kann Cecelia einfach nicht Wiederstehen ihrem Gegenüber eine passende Antwort zu geben welche dieser Jemand wohl erst viel Später versteht.

+ Hogwarts
Dieses Schloss ist im Gegenzug zu ihrem eigentlichen Zuhause viel mehr als nur eine Schule für die junge Ravenclaw. Sie hasst es bei ihren Eltern zu wohnen und ständig daran Erinnert zu werden woher sie eigentlich stammt. Deswegen liebt sie Hogwarts und nennt es viel mehr ihr Zuhause.

- Reinblütige Slytherins
Cece hasst nichts mehr als diese ganzen Slytherins und ihr ewiges Gehabe bezüglich des Blutes, welches in ihren Adern fließt. Wieso kann man denn nicht einfach darauf verzichten sich so Wichtig zu nehmen. Das ganze ist auch einer der Gründe weshalb sich Cecelia von ihrer Familie entfernt.

- Spinnen
Welches Mädchen mag sie denn, wohl gar keines. So auch die Blondine nicht. Sie hat panische Angst vor ihnen und würde am liebsten immer an die Decke gehen wenn ihr eine über den Fuß krabbelt.

- Pilze
Es gibt nichts widerlicheres als diese winzigen glitschigen Dinger. Zumindest sagt das Cece, sie kann Pilze einfach nicht essen. Sobald sie auch nur den kleinsten dieser dummen Dingern auf ihrem Teller zieht wird ihr übel und sie muss sich Übergeben.

- Ordnungsfanatiker
Schlimmer noch als Slytherin ist es wenn sie jemanden im Zimmer hätte der den ganzen Tag damit verbringt zu Putzen oder einfach alles immer Aufräumen möchte. Cece ist einfach eine Chaotin und hält es nicht so mit der Ordnung wie andere, es kann schon einmal vorkommen, dass ihre schmutzige Kleidung mit ihr auf dem Bett liegt und das Mädchen dazwischen schläft.

- Butterbier
Es schmeckt widerlich, einfach widerlich. Es ist viel zu süß und einem gehen die Zähne davon nur unnötig kaputt. Cecelia hat es probiert und wollte es nie wieder anfassen. Da nimmt sie lieber Kürbissaft oder Wasser.

mirror erised


Nun, das fällt mir schwer zu erklären doch ich werde es versuchen. Ich sehe mich selbst mit dem Quidditchpokal und meine Familie steht hinter mir. Meine Mutter und mein Vater haben beide jeweils eine Hand auf meiner Schulter und sie sehen beide sehr stolz aus.

time for passion


Quidditch ist einfach die größte Leidenschaft von Cece, es gibt nichts was sie lieber macht als Quidditch spielen. Naja fast, da wären noch das Streiche spielen, was sie einfach nicht lassen kann und lesen, Cece liebt Geschichten von daher liest sie schon seit sie es kann und das Leidenschaftlich gerne.

fave ...


Ich habe so viele Lieblingsdinge das ich hier nicht alles aufzählen kann, geschweige denn will schließlich möchte ich auch noch die ein oder andere Sache für mich behalten. Zuallererst möchte ich hier meine wunderbare Kette erwähnen, es ist ein Amulett welches das Siegel der Familie Podmore beinhaltet. Klar weiß ich selbst das ich meine Familie nicht mag, allerdings ist dieses Siegel wunderschön und gehörte meine Ururur Großmutter. Dann habe ich noch ein sehr altes Buch welches die Geschichte von Beedle dem Barden ist. Ich liebe dieses Buch einfach, es war ein Geschenk von meinem Bruder als ich 6 Jahre alt wurde.

back to top


hogwarts

Or yet in wise old Ravenclaw, if you've a ready mind, where those of wit and learning, will always find their kind;

year


Ich bin jetzt in meinem 6. Jahr auf Hogwarts. Ich bin wirklich sehr froh das ich bald alt genug bin um von Zuhause auszuziehen.

o.w.l. scores


ASTRONOMIE: A
GESCHICHTE DER ZAUBEREI: O
KRÄUTERKUNDE: E
VERTEIDIGUNG GEGEN DIE DUNKLEN KÜNSTE: O
VERWANDLUNG: O
ZAUBERKUNST: E
ZAUBERTRÄNKE: E

ARITHMANTIK: A
ALTE RUNEN A

position


Seit meinem dritten Jahr bin ich Treiberin in der Hausmannschaft der Ravenclaws. Für mich gibt es nichts besseres und tolleres auf meinem Besen zu sitzen.


magic wand


Mein Zauberstab liegt mir wundervoll in der Hand, er ist wunderschön und er Zaubert wundervoll. Er besteht aus Kastanie hat den Kern Einhornhaar und ist 10 Zoll und sehr Biegsam.

broomstick


Ich besitze einen sehr teuren, Hand gefertigten Mondputzer. Das Geld für diesen Besen habe ich mir eisern zusammen gespart. Ja meine Familie ist reich, aber sie geben mir kaum Geld gerade weil ich Quidditch spiele und nicht wie alle anderen nach Slytherin kam.

patronus


Ich bin noch Sechtsklässlerin, daher habe ich noch keinen Patronus Zauber gelernt. Allerdings hoffe ich, dass ich ihn ganz bald lernen und ich hab mir auch schon einmal überlegt welche Tiergestalt er annehmen könnte, nämlich die eines Hippogreifes. Ich liebe diese Tiere einfach, sie sind so wundervoll erhaben und die Könige der Lüfte.

boggart


Ich hab totale Angst vor Ratten, deswegen wird sich mein Irrwicht wohl in eine solche Verwandeln. Ich bin froh das es hier im Schloß nur welche gibt die von ihren Besitzern umher getragen werden.

armortentia


Ich mag diesen Trank nicht, nur einmal konnte ich an einem Riechen und mir hat gar nicht gefallen wonach er roch. Es waren Sommerregen, Besenpolitur und ein Männer Parfüm, welches ich sehr oft in der Nase habe. Aber das kann einfach nicht sein, ich mag den jungen gar nicht.

sub's and teacher


Das schlimmste und meiner Meinung nach langweiligste Fach ist und bleibt einfach Geschichte der Zauberei, nicht das ich unseren Lehrer nicht mag, nur das Fach an sich ist tot.
Meine Lieblingslehrerin ist einfach Professor Merrythought, welche VgddK Unterrichtet, es ist auch gleichzeitig mein Lieblingsfach.

pets


Ich habe eine Katze Namens Cookie. Ich mag Tiere sehr, aber ich darf keine weiteren halten.

back to top


the past

Die Vergangenheit prägt einen Menschen sehr. Du wurdest geprägt. Lass uns deine Vergangenheit ein wenig genauer betrachten.


biography


Geboren wurde ich in dem großen Schloss unserer Familie in Bournemouth als zweites Kind der Reinblütigen Familie Podmore. Natürlich war ich als Mädchen direkt die Prinzessin meiner Eltern, ich wurde verwöhnt und bekam alles was ich mir hätte wünschen können. Selbst mein älterer Bruder war mir und meinen blauen Augen völlig verfallen. In den weiteren Jahren wurde ich typisch für Reinblütige Familien zuhause unterrichtet und  mit dem selben Rassismus erzogen wie viele andere auch, damals war es für mich normal.

Als ich acht Jahre alt war, bekam mein Bruder an seinem Geburtstag seinen Brief von Hogwarts, einige Tage später reisten er, Mutter und ich nach London um seine Bücher und alles andere in der Winkelgasse zu besorgen. Natürlich waren wir schon öfters dort gewesen, doch dieses Mal bekam mein Bruder endlich eine Eule und seine Schuluniform, den Zauberstab und andere Dinge. Natürlich wollte ich auch diese ganzen Sachen haben, ich wollte mit meinem Bruder mit in die große wunderbare Schule von welcher ich schon so viel gehört hatte, doch dass war natürlich noch nicht möglich für mich. Als wir mit dem Einkaufen fertig waren, gingen wir zurück in den Tropfenden Kessel und beschlossen dort zu Essen.
Wir unterhielten uns begeistert bis das Essen kam, doch die Bedienung stolperte über ihre eigenen Füße und war im begriff alles was wir bestellt hatten über uns und den Tisch zu verteilen, doch ich blieb unversehrt, dass war mein erstes magisches Erlebnis.
Einige Wochen später war der 01.September und mein großer Bruder wurde von der ganzen Familie an den Kings Cross Bahnhof nach London gebracht und dort unter tränen verabschiedet. Ich wollte ich gar nicht loslassen, am liebsten wäre ich mit ihm in den Zug gestiegen und wäre mit gefahren, meine Mutter aber hielt mich fest an sich gedrückt und verhinderte so, dass ich weglief.
Es dauerte nicht sehr lange und wir erfuhren in welches Haus er gekommen war, natürlich Slytherin. Jede Woche schrieb Phineas mir einen Brief und erzählte mir was er in der Schule alles erlebte, ich war völlig erpicht darauf ebenfalls dort zu sein, dies dauerte nur drei weitere Jahre in denen mir nichts passierte und auch nichts spannendes passierte.

An meinem elften Geburtstag bekam dann auch ich endlich meinen langersehnten Brief, am darauf folgenden Wochenende fuhren meine Mutter und ich dann ebenfalls, wie drei Jahre zuvor nach London in die Winkelgasse um meine Schulsachen zu kaufen. Zuerst ging es auch bei mir in den Zauberstabladen, in welchem ich meinen Zauberstab bekommen sollte. Es dauerte eine ganze Weile und ungefähr zehn Zauberstäbe bis einer dieser schlanken Stöcke in meiner Hand etwas vollbrachte, ich schwang ihn leicht und aus seiner Spitze kamen kleine bunte Vögel geschossen die sich direkt im gesamten Laden verflüchtigten. Der Besitzer des Ladens Fluchte laut und komplimentierte uns zum gehen nachdem er eilig die Bezahlung des Stabes in Empfang genommen hatte. Als Elfjährige fand ich die kleinen Vögel sehr niedlich und wollte am liebten weiter Zaubern, doch meine Mutter schimpfte sehr mit mir als wir draußen vor dem Laden standen, sie meinte unsere Familie würde sich niemals wieder bei dem Zauberstabmacher blicken lassen können, ich wusste nicht genau was sie meinte, ich hatte doch nur einige kleine süße Vögelchen gezaubert, dass diese den Laden verschmutzen konnten war mir zu diesem Zeitpunkt natürlich nicht bewusst. Danach ging es zu dem Buchladen Florish & Bolts hieß er, da ich schon damals Bücher liebte, war es für mich das Paradies. Meine Mutter kümmerte ich um meine Schulbücher und ich durfte mir noch einige zusätzlichen Bücher aussuchen, natürlich waren die Bücher die ich mir aussuchte Nachschlagewerke zu den Schulbüchern, welche mein Bruder mir empfohlen hatte. Als wir fertig waren gingen wir meinen Kessel und andere Dinge die noch auf meiner Liste standen kaufen,  ebenfalls auf dieser Liste stand ein wählbares Haustier, ich entschied mich für eine kleine rot-weiß getigerte Katze die ich Cookie nannte.  Nach einigen Stunden waren wir dann auch endlich fertig, ich hatte nun meine Schuluniform und alles andere was ich brauchte, also kehrten wir der Winkelgasse den Rücken zu und reisten via Flohpulver wieder nach Hause. Kaum Zuhause angekommen verschlang ich alle meine Schulbücher und die dazugehörenden Nachschlagewerke.


Einige Monate später hieß es auch für mich, meine Sachen packen und am morgen des 01. Septembers zusammen mit meinen Eltern nach London reisen an den Bahnhof um dort meine Reise nach Hogwarts zu Beginnen. Zwischenzeitlich war mein Bruder wegen den Sommerferien ebenfalls wieder zuhause gewesen, natürlich musste er jetzt auch wieder in die Schule und so verabschiedeten wir uns von unseren Eltern und stiegen in die große Dampflok. Mein Bruder setzte sich natürlich zu seinen Freunden aus Slytherin, auch ich hätte mich dort hinsetzen dürfen doch ich entschied mich dafür mich zu anderen Erstklässlern zu setzen um schon einmal einige Freunde zu finden.
Die Zugfahrt endete Abends an einem kleinen Bahnhof namens Hogesmead, mein Bruder erklärte mir das die Erstklässler einen anderen Weg fuhren als er und die anderen Schüler, daher sollte ich mich an die rufenden Vertrauensschüler halten. Wir wurden zu einem See geführt, es war dunkel, kalt und viele von uns waren auf der einen Seite Müde aber auf der anderen Seite zu aufgeregt um schlafen zu können, vor uns lagen einige Boote in welche wir steigen sollten um dann in Richtung Hogwarts gefahren zu werden. Die Boote fuhren um eine Kurve und da vor uns auf einem Hang erstrahlte das wundervolle Schloss, es war beeindruckend für jeden von uns. Es dauerte eine weile bis wir endlich in der großen Halle waren und die Zeremonie mit dem sprechenden Hut beginnen konnte, doch als es dann so weit war blieb einigen von uns fast das Herz stehen. Natürlich wurde von mir erwartet nach Slytherin zu kommen, doch mir war es eigentlich vollkommen egal in welches Haus ich eingeteilt werde. Nach einer gefühlten Ewigkeit wurde ich selbst aufgerufen und schritt nach oben zu dem kleinen Dreibein um mich darauf nieder zu lassen und den Hut auf den Kopf gesetzt zu bekommen. Keine Sekunde später hörte ich was der Hut zu mir sprach und ich nickte eifrig, er erklärte mir das ich die erste aus meiner Familie wäre die nicht diese schlimmen Gedanken hätte und ich deswegen in ein anderes Haus eingeteilt werden sollte, also rief er laut Ravenclaw. Ich suchte die Halle nach meinem Bruder ab, dieser starrte mich nur böse an und schüttelte den Kopf. Ich wusste sofort das ich jetzt Zuhause und auch hier nichts mehr zu lachen hätte.
Einige Tage später bekam ich einen Heuler von meiner Mutter was mir denn einfallen würde nach Ravenclaw zu kommen, ob ich denn gar nicht an unsere Familie denken würde, aus Angst schrieb ich ihr natürlich zurück das ich nichts dafür könne und das es mir leid täte.
Mein erstes Jahr war alles in allem eigentlich sehr ruhig, außer das mein Bruder mich ständig wenn wir uns trafen mit Verachtung bestrafte.
Als wir dann als das Jahr zu Ende war wieder nach Hause kamen sprachen meine Eltern kein einziges Wort mit mir, ich musste meinen Koffer alleine tragen und wurde Zuhause von einer bösen Überraschung empfangen. Mein großes wunderbares Zimmer war nicht mehr meines, es war nun ein weiteres Arbeitszimmer meiner Eltern, die Hauselfe Doozi brachte mich weiter hinauf in ein Zimmer auf dem Dachboden. Es war sehr spärlich eingerichtet mit einem klapprigen Bett, einem alten Schrank der nach Motten roch, einem Schreibtisch und einem Stuhl. Natürlich hatte ich auch ein Badezimmer, doch es war auch nicht das was ich von früher gewohnt war.

Die weiteren Jahre schaffte ich mir viele Freunde in Hogwarts an, ich bekam nur noch die alten Bücher meines Bruders und die Hauselfe brachte mir alte Kleidung meiner Mutter aus einer Truhe auf dem Dachboden, es waren wirklich alte Sachen die ich erst noch ein wenig auf hübschen musste. In meinem dritten Jahr spielte ich bei den Auswahlspielen für die Hausmannschaft mit und wurde Treiberin und auch die nächsten Jahre wurden immer besser, ich wurde mutiger und ließ mir nichts gefallen von den anderen Schülern, nach einiger Zeit war dann auch mein Bruder nicht mehr auf der Schule. Ich war sehr überrascht als er mir letztes Jahr schrieb, er entschuldigte sich bei mir und bot mir an bei ihm einzuziehen. Ich weiß allerdings noch nicht ob ich dieses Angebot annehmen soll, auf jeden Fall aber werde ich diese Sommerferien nicht mehr bei meinen Eltern auftauchen.

futureplans


Ich möchte definitiv diese Sommerferien nicht mehr zu meinen Eltern und für meine weitere Laufbahn möchte ich darauf hinaus Arbeiten Professionelle Quidditchspielerin zu werden.

back to top


other stuff

Was zuletzt kommt, ist nicht das unwichtigste. Was würden all die Märchengeschichten denn ohne Verzeichnis machen? Hier brauchen wir einen kurzen, organisatorischen Moment:

your post


So, nun hätten wir gerne einen Musterpost. Mit diesem neuen Märchenfigürchen. Er sollte mindestens 1000 Zeichen lang sein, da unsere MPL bei dieser Zahl liegt. Ob aus deiner Gegenwart, Vergangenheit oder Zukunft ist uns nicht so wichtig.

avatarperson


Kaya Scodelario

rating & rule affirmation


26 Jahre jung
MIRI HAT SICH DRAN SATT GEFRESSEN

stroke of destiny


2

commentary


Wenn ich Lina gehe bleibt euch nichts von mir außer vielleicht der Familiennamen den ihr gern dann als Gesuche verwenden dürft^^

back to top


Nach oben Nach unten
 

Cecelia Podmore | 16 Jahre

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-

Seasonals Trophy Room

Stolz präsentieren wir die hiesigen Gewinner unserer Winter-Seasonals!   SEASONALS ARCHIVE