Austausch |     
 

 bird set free

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 


Gast


Gast

08.01.16 17:23 © Gast

bird set free
I have a voice, have a voice, hear me roar tonight you held me
down but I fought back loud - I shout it out like a bird set free
30TH MAY - AFTERNOON - LEA & DONNY & ARTHY




Der Blonde konnte sich nicht daran erinnern jemals so froh darüber gewesen zu sein, dass er endlich im Gemeinschaftsraum sitzen konnte. Nach all der Zeit, die er im Krankenflügel verbracht hatte war er wie befreit gewesen kaum das er den Flügel verlassen durfte und nicht länger das Bett hüten musste. Zwar hatte man ihn mehrmals gebeten dieses Mal mehr auf sich Acht zu geben, aber er wusste sowieso, dass er das nicht ganz so gut beherrschte, wie andere Dinge in seinem Leben. Außerdem war er ja nicht einmal an seinen Verletzungen Schuld gewesen.. nun zumindest war nicht nur er selbst an seinen Verletzungen Schuld gewesen. Aber er hatte versprochen vor nächsten Dienstag nicht noch einmal auf den Kopf zu fallen.

Zusammen mit seinen Freunden hatte er es genossen, wieder in der großen Halle zu essen, wieder Nachts im Schlafsaal Gespräche zu führen und er hatte es sogar genossen im Unterricht zu sitzen. Kurz, dann hatte er Geschichte der Zauberei gehabt und sehnte sich zurück nach seinem leeren Krankenhausflügel in dem er nicht über Koboldkriege diskutieren musste. Wobei Diskutieren wohl noch ein nettes Wort für die Vorträge des Professors war.
Am Meisten hatte ihm allerdings sein Besen gefehlt. Kaum hatte Leander den Krankenflügel verlassen war er über die Ländereien bis zu den Umkleiden gelaufen, ehe er Stunden auf seinem Besen verbracht hatte. Da war es nur er gewesen; nur er und seine Freiheit. So hatte der Lovegood schnell festgestellt, dass es einen Unterschied zwischen aufgezwungener Einsamkeit und dem angenehmen Gefühl des Alleinseins gab.
Selbst lange nachdem er den Besen wieder zurückgelassen hatte, konnte er nur an das fliegen denken. Wenn er sich anstrengte, spürte er gar den Wind in seinen Haaren. Wie hätte das irgendjemandem nicht gefallen können?

Der Alltag schien sich schnell wieder einzuschleichen als er geglaubt hatte und so musste er sich eben damit anfreunden, dass somit auch die Verantwortung wieder zu ihm zurückkam. Den Stoff den er verpasst hatte, musste er nachholen und ertappte sich dabei, dass er vor allem in Geschichte der Zauberei noch einige Schwächen ausbessern musste. So hatte er gerade mit dem Kopf über einem der dicksten Wälzer gehangen, die ihm Professor Binns hatte geben können und verzweifelte bei dem Versuch nicht darüber einzuschlafen, als Donald ihn ausgerechnet fragte ob er ihm helfen konnte.
So hatte sich Leander das zwar nicht vorgestellt - schließlich schien Donald eher ihm einen Gefallen zu schulden als anders herum - hatte aber ohne groß zu hadern eingewilligt. Die vergangenen Tage hatte er sich daher mit alpenmöglichen Zaubern, Tränken und Zutaten beschäftigt, die ihrem gemeinsamen Kameraden wohl eine Hilfe sein konnten. Zusammen mit seinem Bruder, dem Schlauberger, hatte er einiges an Mixturen zusammenwürfeln können, ehe er sich mit den Beiden treffen würde.
In einer stillen Ecke des Gemeinschaftsraumes hatten sie drei Stühle zusammen geschoben und der Schüler des Dachshauses hatte ebenso einen Tisch organisieren können, den er provisorisch in die Mitte gestellt hatte. Darauf lagen nun allerlei Bücher, Tränke und .. irgendetwas das aussah wie ein Minzdrop verteilt, die nur darauf warteten ausprobiert zu werden.
Er selbst hatte sich im Schneidersitz auf den Stoffsessel bequemt und hatte noch immer voller Faszination den grün gesprenkelten Drop im Blick, der ihn einfach nicht losließ. Sein Blick rutschte zu Donald, dann zu Arthur und wieder zurück zu den Sachen, die noch keiner von ihnen angerührt hatte. Irgendwie sagte auch keiner was, was dem Iren sofort aufgefallen war. Nicht das Arthur besonders viel sprach aber von Donald war er anderes gewohnt, weswegen sein Blick auch eher in dessen Richtung rutschte. War ja seine Idee gewesen. Oder..?
,,Also.. ich könnte auch etwas testen’’, schlug er vor und betrachtete noch immer den Drop. Wer hatte den eigentlich mitgebracht? Und warum hatte er schon wieder Hunger? Das Mittagessen war noch gar nicht so lange her aber bei dem Anblick des vermeintlichen Bonbons rumorte sein Bauch, als hätte er seit Wochen gehungert. ,,Ich mein, wir können den armen Kerl ja nicht alles alleine ausprobieren lassen. Nachher denkt er noch, dass wir ihn vergiften wollen.’’ Sein Blick glitt zu seinem eher schweigsamen Mitschüler herüber. ,,Also meine Sachen müssten alle funktionieren - denke ich.’’ Dachte er. Hatte ja seinen Bruder auch gefragt. Sein Bruder wusste sowas, der war schließlich ein Ravenclaw und wenn die für irgendetwas bekannt waren, dann meist für ihr Wissen.


Code:
<center><font style=" font-size: 40px; font-color: #000000;"><s11> bird set free</s11></font>
<mini>I have a voice, have a voice, hear me roar tonight you held me
down but I fought back loud - I shout it out like a bird set free
30TH MAY - AFTERNOON - <huff>LEA</huff> & <huff>DONNY</huff> & <huff>ARTHY</huff></mini>
</center>
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

10.01.16 11:07 © Gast

bird set free
I have a voice, have a voice, hear me roar tonight you held me
down but I fought back loud - I shout it out like a bird set free
30TH MAY - AFTERNOON - LEA & DONNY & ARTHY




Donald wusste ja, dass man sich auf Leander verlassen konnte und genau deswegen hatte er den Hufflepuff angesprochen. Er wollte Arthur ja auch nicht mit unprofessionellen Ansätzen verstören oder Mitschüler darauf ansetzen, die der Sache nicht gewachsen waren und unsensibel alles ins Lächerliche zogen. Leander erkannte den Ernst der Lage und würde sich Mühe geben. Donald fand die Sache jedenfalls ernst. Immerhin ging es um Schüchternheit und wenn man mal genau darüber nachdachte, dann konnte es zu den schlimmsten Dingen führen. Man musste sich nur einmal ausmalen, dass der junge Mann niemals eine Frau zum Tanz auffordern oder ansprechen würde und schon konnte er keine Ehefrau kennen lernen, weil die meisten Damen doch über ein Gespräch oder einen Tanz nahbar waren. Das bedeutet dann wiederrum, dass er keine Kinder bekommen konnte und niemand zuhause auf ihn wartete oder mal für ihn kochte. Arthurs gesamte Zukunft hing quasi davon ab, denn auch in beruflichen Dingen schien es ungeahnte Folgen nach sich zu ziehen, wenn man kein Wort herausbekam. Man musste sich nur einmal ausmalen, dass so etwas in einem Vorstellungsgespräch passiert und schon war der Job dahin. Jedenfalls sah sich der Hufflepuff durchaus in der Pflicht seinem Freund da zu helfen und dessen Zukunft zu verbessern. Außerdem war es für den McLaggen nahezu selbstverständlich mit dem anderen Geschlecht zu kommunizieren. Seine Mutter hatte ihm immer viel Respekt eingeimpft und alle Umgangsformen wurden ihm quasi in die Wiege gelegt. So war es wahrscheinlich auch nicht weiter verwunderlich, dass der McLaggen öfter mal dazu in der Lage war die eine oder andere Dame von sich zu überzeugen.
Das wiederrum schien nicht unbedingt Leanders stärke zu sein, aber da es hier nicht darum ging aus Arthur einen Frauenhelden zu machen, konnte man die Anwesenheit des Lovegoods durchaus rechtfertig. Heute war jedenfalls die Kriesensitzung und Leander hatte einiges aufgefahren. Donald hatte sich in einen der Sessel geworfen und blickte durch den ganzen Raum. Er kommunizierte noch non verbal mit einer Gruppe Mädchen, die am schwarzen Brett stand und somit war ihm nicht aufgefallen, dass am ihrem Tisch stille herrschte. Erst Leanders Worte holten seine Aufmerksamkeit komplett zurück zu den beiden Herren und zu den ganzen Utensilien, die auf dem Tisch standen. Einiges daran erinnerte ihn an Sachen, die er einmal irgendwo in Slughorns Kerker gesehen hatte, aber es war mehr eine vage Erinnerung und vielleicht wollte er auch nicht wissen woher Leander den ganzen Kram hatte, vielleicht war es besser nicht an der Legalität und der Verträglichkeit zu zweifeln. “Ich weiß nur noch nicht, ob wir es gegenüber der Schülerschaft verantworten können, wenn wir dich in kontaktfreudiger und offener durch das Schloss laufen lassen. Das könnte zu traumatischen Erfahrungen bei manchen Mitschülern führen.“ scherzte der McLaggen und schenkte seinem besten Freund ein sehr breites Grinsen. Alle wussten, dass der Lovegood manchmal eigenartig war und das wusste Leander auch selbst, aber er war im Grunde nie eine Gefahr für andere, sondern mehr eine für sich selbst und außerdem mochte Donald seine Art sehr gerne. Leander war eben einfach ein lustiges Kerlchen und da konnte nicht jeder mithalten. Außerdem kam hinzu, dass der McLaggen eine weitere Erkrankung seines besten Freundes nicht verantworten konnte. Erst letztens hatte er ihn vom Besen gehauen und wer wusste schon was Leander so anstellte, wenn er etwas von dem Zeug genommen hatte?
Donald ignorierte den etwas zweifelnden Nachsatz von Leander und wandte sich lieber Arthur zu. “Was möchtest du überhaupt probiere, bevor Leander dir alles wegisst?“ erkundigte er sich und suggerierte damit ein wenig, dass die ganze Sache auf rein freiwilliger Basis stattfand. Letztendlich würden sie den Huffelpuff auch nicht an der Decke aufhängen, wenn er sich aus der Sache rausnahm, aber dann musste er sich sicherlich einige Wochen lang anhören, dass er ein echter Spaßverderber war und wer wollte das schon riskieren? Außerdem kam man da zu Arthurs Zukunft zurück! Sie stand wirklich auf der Kippe und es unverantwortlich nicht zu handeln.
Nach oben Nach unten


Arthur Crawford


LOYAL LITTLE BADGER
LOYAL LITTLE BADGER
the first verse

what's a name supposed to be - Arthur Crawford - and an illusion but a dream - 16 years - the way we all are united - Hufflepuff - the moment I just don't know how to describe links to another

For what is a dream but a dream and an illusion but an illusion?
- Oscar Wilde


10.01.16 13:39 © Arthur Crawford

bird set free
I have a voice, have a voice, hear me roar tonight you held me
down but I fought back loud - I shout it out like a bird set free
30TH MAY - AFTERNOON - LEA & DONNY & ARTHY



Arthur hatte wirklich keine Ahnung, worauf er sich nun eigentlich eingelassen hatte. Warte. Wollte er es überhaupt wissen? Es gab Dinge, die man lieber im Unwissentlichen ließ, und das gehörte wohl definitiv dazu. Es war ja schon diabolisch genug gewesen, dass das Thema bei einem nächtlichen Gespräch im Schlafsaal aufgekommen war, aber dass es dann nun wirklich... Kurzum, er war schlichtweg überrumpelt gewesen, als Donald ihn von den Plänen erzählt hatte. Diesem Umstand war es wohl zu verdanken, dass sein Gehirn vor lauter Einspruch-Gedanken übergelaufen war, und er einfach mitgegangen war, wohin das eigentlich auch immer führen würde. Am liebsten würde er ja einfach... im Erdboden versinken, ganz klassisch, oder in die Welt des nächstgreifbaren Buches schlüpfen, wobei es sich dabei wohl gerade am ehesten über ein Buch mit Tränken handeln würde - das Ergebnis sah man ja auf dem Tisch verteilt.
Er blickte die Utensilien dort stumm an. Was lag da eigentlich alles herum? Neben den Büchern waren auch verschiedene Tränke, die in sowohl schönen als auch unheimlichen Farben eine Eigenbewegung inne hatten, ruhten oder durchgehend ihre Farbe wechselten. Und irgendetwas minzdropähnliches war auch dabei... Woher hatten sie bloß das ganze Zeug her? Arthur verzog das Gesicht zu einem skeptischen Blick. War das wirklich irgendwie legal, was sie hier eigentlich machten? Oder besser... würde er sich wirklich dazu überreden lassen? (Obgleich er es im Grunde eigentlich schon getan hatte, das Resultat sah man ja hier.) Und erneut schwappte durch seinen Kopf die Frage, wieso er eigentlich hier saß.
Es herrschte eine Weile Stille unter den drei Jungs - Crawford wie immer in Stillschweigen versunken, McLaggen mit Mädchen beschäftigt und Lovegood, der das Eis schließlich brach. Es wäre Arthur doch wirklich lieber, wenn er irgendetwas davon zuerst probierte - auch wenn Donald doch einen plausiblen Einwand hatte. Wollte man das sehen? Ein Hauch eines Lächelns zeichnete sich auf seinem Gesicht ab. Vielleicht wäre es doch besser, wenn er zumindest ein wenig... versuchte, sich zu ändern? (Der Gedanke würde jedoch in der nächsten Sekunde wieder verworfen.)
Vergiften? Guter Ansatz, so hatte er das noch nicht gesehen. Andererseits... was war das denn anderes als eine pure Vergiftung? Es klang ja nicht so ganz überzeugt, ob das nun wirklich eine gute Idee war? Aber andererseits... vielleicht sollte er es ja doch mal wagen? Verstrickt in den Fragen wurde er schließlich angesprochen, und mit nachdenklich zweifelnden Blick blickte er die Gegenstände vor sich an. "Ich denke, ich werde erst einmal Leander den Vortritt lassen. Einen... Favoriten hege ich bei dieser Auswahl nicht", gab er dann mit einem doch hörbar skeptischen Unterton von sich. So ganz geheuer war ihm das wirklich nicht.

[ooc: Ich hoffe, es war in Ordnung, dass ich auch die Vorlage benutzt habe? :'D]
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

11.01.16 16:24 © Gast

bird set free
I have a voice, have a voice, hear me roar tonight you held me
down but I fought back loud - I shout it out like a bird set free
30TH MAY - AFTERNOON - LEA & DONNY & ARTHY




Leander versuchte sich nicht anmerken zu lassen, dass überhaupt niemand etwas dagegen sagen könnte, wenn er kontaktfreudiger wäre. Sowieso sollte überhaupt niemand sich daran stören, wenn er eben noch ein bisschen offener wäre. Der Hufflepuff würde das Ganze letztlich für einen guten Zweck machen und das stand ja wohl trotz allen Zweifeln voran im Vordergrund. Allein deswegen wollte er jetzt diesen albernen Minzdrop essen. Deswegen und natürlich weil der so verlockend aussah.
Warum wollte das eigentlich keiner von den anderen verstehen? Schließlich würde er sich für Arthur aufopfern und.. dann wäre der Rest sowieso vollkommen gleichgültig. Es ging hier um die Zukunft eines jungen Mannes; um Arthurs Zukunft.
Donald fragte den Dunkelhaarigen lediglich was dieser probieren wollte und hätte sich der Lovegood nicht angestrengt, hätte er wohl schmollend zwischen den verschiedenen Parteien hin und her gesehen. Stattdessen blickte er noch immer auf den Tisch und riss sich zusammen, um nicht einfach zu ignorieren, dass das jetzt erst besprechen werden sollte. Hatten sie nicht längst genug besprochen und würden jetzt zum Handeln kommen? Anscheinend nicht. Die anderen beiden Dachse schienen wohl nicht an Taten interessiert zu sein, sondern saßen lieber im Gemeinschaftsraum und taten absolut gar nichts hilfreiches. Hmpf.

Erst als der Crawford meinte, dass er ruhig den Vortritt haben könnte, griff er letztlich nach dem Minzdrop. ,,Umso besser, mehr Auswahl für meine Wenigkeit’’, antwortete er deswegen lediglich und betrachtete die merkwürdige Pastille.
Den skeptischen Unterton des Anderen ignorierte er. Dazu hatte er eigentlich relativ wenig zu sagen, schließlich vertrat er das pure Vertrauen in die ganze Angelegenheit.
Ohne weiteres Zögern steckte der ice sich deswegen den Minzdrop in den Mund und schmeckte.. ja er schmeckte.. Ehm..
Auf jeden Fall keine Minze. Der Dachs verzog angewidert das Gesicht, zog die Lippen zu einem gequälten Ausdruck und schluckte den Drop herunter, bevor er ihn ausspucken konnte. ,,Ewww’’, machte er abfällig und hustete mehrmals, ehe er schließlich schmatzend zu dem Tischchen sah. Das war furchtbar, ganz gleich wer das hier auch mitgebracht hatte, es war furchtbar gewesen. Der Lovegood bezweifelte einen Moment, dass es auch wirklich etwas hilfreiches war und nicht lediglich ein abgelaufenes Bonbon. Doch anstatt solch eine Aussage zu treffen, überkam ihm das dumme Gefühl, dass er auch viel zu weit weg von den Anderen saß. So schob Leander seinen Stuhl an den Tisch und allen voran Donald heran, ehe er sich ein wenig zurücklehnte. Arthur zwinkerte er lediglich zu, schenkte ihm ein kokettes Lächeln und rieb sich den Bauch.
Sein Blick huschte abwertend durch den Raum, blieb an jedem Einzeln in seiner Umgebung hängen und versuchte sich nicht anmerken zu lassen, wie wenig er von alledem hier begeistert war. Man, Man, Man die Auswahl war wirklich enttäuschend. ,,Hmpf’’, gab er deswegen von sich und schnaubte. Konnte ja eigentlich nicht angehen, dass diese geringe Auswahl ihn zufrieden stellen sollte. Das war alles andere als zufriedenstellend, weswegen sogleich ein weiteres: ,,Hmpf’’, von seiner Seite folgte.
Letztlich sah er zu Donald und schenkte diesem ein vollkommen unangebrachtes Grinsen, ehe er einen Arm um den Blonden legte. ,,Na, was kann der Papa für dich tun, hm?’’ Die Frage blieb einen Augenblick im Raum stehen und sie kam Leander überhaupt nicht deplatziert vor, viel eher bereute er sogleich, dass er Arthur zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt hatte. Aber es war ja genug Lovegood für alle da.
,,Keine Angst Liebling, dich habe ich nicht vergessen’’, meinte er deswegen entschuldigend, ehe er sich wieder Donald widmete. Einen nach dem Anderen, hehe…
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

13.01.16 11:11 © Gast

bird set free
I have a voice, have a voice, hear me roar tonight you held me
down but I fought back loud - I shout it out like a bird set free
30TH MAY - AFTERNOON - LEA & DONNY & ARTHY



Donalds Einwand, dass Leander nicht wirklich Hilfe von irgendwelchen Mitteln brauchte, wurde nicht beachtet und Arthur machte auch noch den fatalen Fehler Leander den Vortritt zu lassen. Donald sah ihn bei diesen Worten mahnend an. Es konnte doch wohl jeder wissen, dass es verhindert werden musste Leander diese Mittel zuzuführen! Sie kannten ihn doch alle und wussten, dass das Risiko, dass er dann völlig am rad drehte viel zu groß war! Offensichtlich war Arthurs Wille sich selbst zu schützen größer, als seine Motivation Donald in Schutz zu nehmen, denn Donald war sich sicher, wenn Leander etwas von dem Zeug in die Finger und danach dann in den Verdauungstrakt bekam, waren sie erstmal mehr mit dem Lovegood beschäftigt, als mit der Zukunft von Arthur, wie es eigentlich der Plan war. Gut, wenn Arthurs Ziel war sie davon abzuhalten, dann war das natürlich echt klug Leander vorzuschicken, aber wie konnte man denn wollen, dass die eigene Zukunft nicht verbessert wurde? Das konnte der McLaggen noch nicht so ganz verstehen.
Er wandte sich dem Lovegood zu und diesem davon abzuhalten irgendetwas zu konsumieren was auf diesem Tisch lag, doch er sah den Minzdrop bereits in den Händen seines besten Freundes und sein entsetztes Gesicht konnte auch nichts mehr an den Dingen ändern. “Komm, spuck ihn bitte wieder aus Leander, du weißt doch auch dass du das nicht nötig hast.“ forderte er ihn auf, doch es war zu spät und sein Gegenüber machte schon recht interessante Geräusche während er kaute.
“Ich verspreche dir, das war keine gute Idee.“ sagte der McLaggen an den Crawford gewandt mit einem kleinen Seufzer. Dann beobachtete er weiter seinen besten Freund, in der Hoffnung, dass sich nicht mehr an Effekten einstellen würde, als dieser offenbar schlechte Geschmack. Er gab Arthur nicht wirklich die Schuld, denn auf dem Tisch standen allerhand lustige Sachen, die einem vielleicht auch Angst machen konnten. Man hätte das Thema also sanfter angehen müssen.
“Was stört dich denn, Lovy?“ er runzelte die Stirn und folgte Leanders Blick durch den Gemeinschaftsraum, während er seinen besten Freund immer noch ziemlich besorgt musterte, denn Donald machte sich tatsächlich Sorgen, dieser könnte nun eine ungewöhnliche Farbe annehmen oder beginnen Feuer zu spucken. Auch war es nicht ganz auszuschließen, dass er sich in den nächsten 5 Minuten komplett blamierte oder so verletzte, dass er schon wieder in den Krankenflügel musste. Das konnte man nie so genau wissen und Donald wollte unbedingt vermeiden, dass Leander schaden nahm, immerhin war er Dauergast im Krankenflügel und irgendwann konnte man ihn vielleicht nicht mehr so leicht zusammenflicken, wer konnte das schon genau abschätzen? Es war nicht auszuschließen, dass Leander in irgendeiner Form schon dauerhaften Schaden genommen hatte, bei einem der vielen Male, die er auf den Kopf gefallen war, aber momentan ging es ihm noch gut. “irgendwie macht er mir Angst, dir auch?“ erkundigte sich Donald bei Arthur, doch im nächsten Moment hatte Leander sich offensichtlich dazu entschieden sein Verhalten zu verändern und ob das jetzt besonders gut war, musste noch entschieden werden. Er wurde angegrinst und jegliche Scheu vor Körperkontakt wurde sogleich abgelegt. Gut er war mit Leander befreundet, aber ein bisschen Abstand konnte schon nicht schaden. Donald erwiderte das Grinsen ein wenig gequält. Wollte er wirklich wissen was jetzt auf ihn zukam? “Ich finde du solltest dich auf unser Ziel konzentrieren.“ erwiderte Donald auf die völlig unangebrachte Frage und schob Leander mit sanfter Gewalt ein Stück beiseite. Bei Merlins Bart, lass diesen Kelch an mir vorüber gehen. dachte er im stillen für sich und überlegte wie lange denn die Wirkung von diesem Ding wohl anhielt, aber er hatte die unbestimmte Vermutung, dass es mehr als 5 Minuten sein würden und das machte ihn wirklich nicht optimistisch.
Nach oben Nach unten


Arthur Crawford


LOYAL LITTLE BADGER
LOYAL LITTLE BADGER
the first verse

what's a name supposed to be - Arthur Crawford - and an illusion but a dream - 16 years - the way we all are united - Hufflepuff - the moment I just don't know how to describe links to another

For what is a dream but a dream and an illusion but an illusion?
- Oscar Wilde


16.01.16 14:19 © Arthur Crawford

bird set free
I have a voice, have a voice, hear me roar tonight you held me
down but I fought back loud - I shout it out like a bird set free
30TH MAY - AFTERNOON - LEA & DONNY & ARTHY



Es schien, als wäre es doch keine allzu gute Idee gewesen, Leander den Vortritt zu lassen. Zumindest erntete Arthur hierbei einen mahnenden Blick von Donald - und naja, irgendwie konnte er die Einwände ja auch verstehen. Es war aber schlichtweg auch der Fall, dass er diese Sachen (zumindest für den Moment?) nicht wirklich probieren wollte... Tausend Möglichkeiten für ein schlechtes Ende dieser Aktion fielen ihm ein, tausend Gründe gegen diese Aktion. Denn es würde wohl in etwas äußerst peinliches gipfeln, dessen war er sich sicher. (Die Möglichkeit, dass es vielleicht auch positiv ausgehen konnte, war erst einmal nicht vorhanden.)
Das Chaos, welches entstehen würde, wenn Leander eines dieser Mittelchen nahm, war ihm wirklich nicht bewusst. Wobei es ihm langsam dämmerte. Aber nur in schlicht und ergreifendem Schneckentempo mit einem unabsehbaren Potential an Chaos. Erst, als der Minzdrop dann im Mund des anderen verschwand - und egal, ob er wieder herausgekommen wäre, essen würde er ihn nicht mehr wollen - und dort auch mit Hilfe einer Geräuschkulisse den Weg in den Verdauungstrakt fand. Und ehe er sich über die Konsequenzen Gedanken machen konnte, fragte er sich, ob der Rest von den Mittelchen wohl auch derart... interessant schmecken würde.
Den Kommentar des McLaggens nahm er mit einem besorgten Nicken auf. Achje. Das sah wirklich... gefährlich aus. Ob wirklich alles in Ordnung war? Irgendwie... nein, also, wirklich, das war eine furchtbar schlechte Idee gewesen. Das Ganze war ein großer, großer Fehler. Vielleicht hätte er das doch einfach schlucken sollen? Was genau geschah mit Leander gerade eigentlich? Am Ende hatte er, Arthur Craword, ihn noch vergiftet... und wie lange hielt das überhaupt an?
Im nächsten Moment überkam ihn auch ein kalter Schauer. So hatte er zumindest Leander nicht wirklich erlebt... und was war das für ein dubios anmutendes Lächeln gewesen? Sollte das irgendetwas heißen? Und wenn ja, was zum Teufel war hier eigentlich los? So langsam machte er sich doch Sorgen, und vor allem den Erfolg einer solchen Aktion stellte er in Frage. Konnte man damit wirklich lang anhaltende Änderungen hervorrufen? "Er ruft durchaus... gewisse Angstzustände hervor, in der Tat", antwortete er auf Donalds Frage. Ja, Angstzustand war wohl das Passendste, was ihm gerade einfiel. Was war das bloß für ein Minzdropähnliches Mittelchen gewesen?
Bei diesem Gedanken gipfelte alles doch noch ein wenig mehr, als Arthur eine merkwürdig anmutende Entschuldigung erhielt, welche er mit einer kaum vorhandenen Handbewegung abwinkte. "Kein Problem, Zeit waltet bei dir...", murmelte er zusätzlich, aber hoffentlich wohl nicht in seinen nicht existenten Bart, sondern halbwegs hörbar. Zumindest hoffte er auch, dass Leander ihm nun nicht gedachte, ebenso auf die Pelle zu rücken.
Wo herein hatte er sich bloß geritten? Das war doch gerade nicht wirklich wahr, oder? (Leider schien es jedoch die volle und nackte Wahrheit zu sein.) Wie lange hielt das bloß an...?
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

24.01.16 19:24 © Gast

bird set free
I have a voice, have a voice, hear me roar tonight you held me
down but I fought back loud - I shout it out like a bird set free
30TH MAY - AFTERNOON - LEA & DONNY & ARTHY




Die Aufforderung den ominösen Minzdrop wieder auszuspucken ignorierte Leander einfach. Wie bitte? Hatte er nicht gehört. Außerdem galt es ja dem Anderen Mut zu machen und das konnte er eben nur, wenn er besagten Drop tatsächlich essen würde - trotz des eher verdorbenen Geschmacks. Schließlich sollte Arthur ja sehen, dass es alles halb so wild war und ihm schon kein drittes Auge wachsen würde.. obwohl das ja wahnsinnig abgefahren wäre, wenn ihm jetzt sowas wie ein dritter Arm wachsen würde. WAHNSINN.
Die Hoffnung wuchs an.
Was seine Freunde da so von sich gaben hörte er gar nicht. Er selbst war viel zu sehr mit dem Bonbon beschäftigt, dass einen absurden Nachgeschmack auf seiner Zunge hinterlassen hatte. Nur merkwürdiger war das Kratzen im Rachen, ehe er diese Gefühle verdrängte und sich auf das verließ, was ihm sein Kopf riet.. oder war es sein Herz? Nun es fühlte sich auf jeden Fall richtig an das zu tun und er konnte nicht in Worte fassen, wie dringend er eigentlich Donald ein bisschen näher kommen wollte. Wobei.. Arthur ja auch nicht von schlechten Eltern war. Vielleicht ein bisschen zu schüchtern für seinen Geschmack, aber es gab ja genug Mittelchen um das Eis zu brechen.

Der Blonde registrierte mit einem leisen Brummen, dass Donald wissen wollte was nicht stimmte und er würde auch nicht zögern es ihm mitzuteilen. Allerdings hielt er den anderen für schlau genug um zu wissen, was das Problem hier war. Schließich war die Auswahl eher begrenzt und der arme Arthur sollte doch seine ersten Erfolge doch eher bei einer hübscheren Gesellschaft feiern können..
,,Ich kann verstehen, dass Arthur nichts probieren will. Die Auswahl ist erschreckend eintönig. Kennst du nicht Jemanden, der sich freiwillig als Ansporn opfern würde?’’, meinte er und zuckte dann lapidar mit den Schultern. NAJA - er müsste ja keine von ihnen kennenlernen. Er könnte auch einfach von hier aus alles beobachten.  

Ungeniert schob er seinen Stuhl näher an seinen Freund heran, gab sich so charmant, wie er nur konnte und betrachtete Donald noch immer. Auch wenn er wirklich nicht verstand, was da einem Angst machen sollte. Über was redeten die da? Doch nicht über ihn? Nun der Schüler des Dachshauses hätte zumindest nicht gewusst, was an ihm so angsteinflößend sein sollte.
Donald meinte nur, dass er sich mehr auf die eigentliche Aufgabe konzentrieren sollte und schob seinen Mitschüler ein Stück von sich weg. Für den Iren war es die perfekte Gelegenheit um zu schmollen und er haderte nicht, beleidigt die Arme zu verschränken, ehe er den Stuhl wieder zurück zu Donald schob.
,,Also ich konzentriere mich ja wohl von uns allen am Meisten’’, protestierte er und grunzte. Schließlich hatte er schon probiert, derweil die anderen Beiden noch gar nichts gemacht hatten, natürlich davon abgesehen, dass sie ohne Pause an ihm herum mäkelten. Naja.. eher Donald. Er wollte auf Arthur nicht sauer sein. Der war ja schon fast niedlich, so schüchtern, wie er dasaß und scheinbar am liebsten verschwinden würde. Höhöhö.
,,Also ich kann verstehen, dass Arthy sich nicht einbringt, das Angebot ist furchtbar. Es lohnt sich ja kaum irgendetwas von diesen ekelhaften Sachen anzurühren, wenn die Belohnung nicht stimmt. Also McLaggen, regel das!’’
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

01.02.16 21:30 © Gast

bird set free
I have a voice, have a voice, hear me roar tonight you held me
down but I fought back loud - I shout it out like a bird set free
30TH MAY - AFTERNOON - LEA & DONNY & ARTHY




Er hatte das Gefühl, dass Leander nicht nur das Angebot auf dem Tisch meinte, so wie der junge Mann sich immer wieder im Raum umsah. Ehrlich gesagt beunruhigte den McLaggen das etwas, denn das was sie hier trieben sollte ja nicht in einer Heiratsvermittlung enden oder darin das Arthur irgendwelche Mädchen so sehr anschmachtete, dass sie sich belästigt vorkamen. Darum ging es wirklich nicht, vor allem weil Donald sich vorstellen konnte, dass sie sich damit auch ganze Tüte Ärger einhandeln konnten. Es war nämlich sicher nicht ganz legal Mitschüler davon zu überzeugen irgendwelche Mittelchen zu nehmen, deren genaue Wirkung niemand kannte. Als Vertrauensschüler war es sicher noch illegaler. Doch Donald hatte in den letzten Jahren viel von Richard Potter gelernt und dazu gehörte wohl auch, dass man die Linie zwischen legal und illegal gerne mal grob verwischen konnte und mit etwas Charme konnte man seinen Hals meistens aus der Schlinge holen. Donald hatte sehr viel Charme und konnte die Lehrer meistens davon überzeugen, dass es sich nur um eine unglückliche Fügung handelte. Wenn der McLaggen heute noch einen Hauch Glück hatte, würde diese Geschichte den Gemeinschaftsraum ohnehin nie verlassen und dementsprechend auch nie die Ohren eines Lehrers erreichen.
“Wenn sich jemand frewilig opfert ist es nicht mehr besonders schwer denjenigen anzusprechen.“ gab Donald zu bedenken und hier ging es eigentlich auch nur um die ersten 2 Minuten eines Gesprächs. Arthur sollte ja nichts Großartiges verbringen, vielleicht mal vernünftig mit einer Dame über die Hausaufgaben sprechen oder sowas. Donald war ja durchaus bereits alles etwas langsam anzugehen, aber wenn er sich Leander so ansah, der schmollend wieder näher kam, dann beschlich ihn das Gefühl, das Leander nicht besonders vorsichtig vorgehen wollte, sondern mehr die Höchstgeschwindigkeit seines Besens als ein angemessenes Tempo ansah. Vielleicht war es doch keine so gute Idee gewesen den Lovegood mit diesem Projekt zu beuaftragen, aber Donald nahm sich vor die Sache nun nicht mehr so ernst zu nehmen und lieber ein wenig Spaß mit den beiden Jungs zu haben, vielleicht konnte er den zweiten in der Runde so noch dazu bringen ein wenig aus sich heraus zu kommen.
“Nun ist aber gut Leander. Die Auswahl ist bestechend oder siehst du nicht die beiden hübschen am schwarzen Brett oder Daisy dort drüben. Jeder würde gerne ein Gespräch mit ihnen anfangen.“ erklärte er, wobei er doch glatt hoffte, dass weder der Lovegood noch Arthur auf Daisy zugehen würde. Er wusste selber nicht so genau, aber der Gedanken Daisy könnte an ihnen Gefallen finden, missfiel dem Huffelpuff ziemlich. Er schob den Gedanken beiseite und lehnte sich einen Moment zu Lea herüber, auch wenn das kaum mehr nötig war, denn der Lovegood war ihm eh schon viel zu nah. “Und für den Rest bin ich hier. Ich meine, wer kann da noch wiederstehen?“ er zog eine seiner Augenbrauen hoch und lächelte den Lovegood voller schalk an, bevor er sich abwandte und seine Aufmerksamkeit gleich Arthur zukommen ließ, der sah immer noch recht verloren aus.
“Komm, lass uns einen Deal machen. Entweder du trinkst irgendetwas davon und ich erkläre mich auch dazu bereit auch etwas zu trinken oder aber auf dich aufzupassen, wie du willst, oder aber du versuchst es so jemanden anzusprechen.“ unterbreitete er sein Angebot “Ich komm auch mit und spiele deinen Sidekick.“ Donald konnte ja verstehen, wenn man das nicht gleich alles alleine schaffte, aber in Geselschaft musste er sich doch besser fühlen und leichter auftauen. Donald und er kannten sich nun auch schon lange und der McLaggen hoffte, dass sein Freund wusste, dass er ihn nicht blamieren würde.
Nach oben Nach unten


Arthur Crawford


LOYAL LITTLE BADGER
LOYAL LITTLE BADGER
the first verse

what's a name supposed to be - Arthur Crawford - and an illusion but a dream - 16 years - the way we all are united - Hufflepuff - the moment I just don't know how to describe links to another

For what is a dream but a dream and an illusion but an illusion?
- Oscar Wilde


04.02.16 15:31 © Arthur Crawford

bird set free
I have a voice, have a voice, hear me roar tonight you held me
down but I fought back loud - I shout it out like a bird set free
30TH MAY - AFTERNOON - LEA & DONNY & ARTHY



Es schein ganz so, als würde Leander die Worte, die die beiden noch "nüchternen" von sich gaben, nicht wirklich hören. Schnitt der Verzehr des Minzdropes etwa das Hörvermögen ab? Skeptisch musterte Arthur nicht nur den Vorgang des Herunterschluckens, sondern auch, als er sich dann... dezent merkwürdig benahm.
Nun, und Arthur schien wohl auch der einzige zu sein, der mit "Auswahl" nicht wirklich verstand, was gemeint war. Aber naja, bei solcherlei Dingen pflegte er doch ohnehin meistens, auf der Leitung zu stehen, oder? Zumindest hatte er mit solchen Erfahrungen sicherlich keinen Schatz gehortet. Wenn er überhaupt reich an irgendetwas war, so konnte man ihm sein Wissen sicherlich zugute halten, und auch seine unendlich anmutende Kreativität. Diese sah sich durch diese Situation aber doch recht geblockt, das war aber wohl auch der falsche Zeitpunkt, um einen Reim nach dem anderen rauszuhauen. Oder was auch immer ihm gerade einfallen würde, wäre er gelassener, würde er sicherlich auch eine Kurzgeschichte auf die Beine stellen können!
Doch so war es schwierig, Gelassenheit überhaupt auf den Beinen zu halten.
Aus dem kleinen Gespräch, welches zwischen den beiden anderen Hufflepuffs entstand, hielt Arthur sich mit seiner üblichen, bestechenden Zurückhaltung fern, und lauschte nur. Seine Augen schweiften hier und da doch eher nervös hin und her, doch er versuchte, wieder zu Ruhe zu kommen. Er wusste ehrlicherweise auch nur irgendwie halb, wer Daisy sein sollte... Doch ja, er kannte sie doch. Zumindest flüchtig. Erstaunlicherweise, doch wenn man im selben Haus war, ergaben sich doch zumindest bestimmte Bekanntheitsgrade.
Er musste einen ziemlich verlorenen Eindruck gemacht haben, denn da wandte man das Wort wieder an ihn. Und da flatterte prompt ein Angebot hinein, welches... eigentlich nur eine Option offen ließ. Er würde sich sicherlich nicht in seiner momentanen Verfassung dazu überwinden können, irgendjemanden des weiblichen Geschlechtes anzureden, von daher war die Variante mit den Tränken doch... erfreulicher...? "Ich wende mich mit größerer Begeisterung den Tränken zu, sollte sich eine Art von Begeisterung einstellen können", lautete seine Antwort, die nur zögerlich vorankam. Dann wollte er doch mal sich den ausgestellten Tränken widmen, immerhin hätten sie sich sonst ja wirklich umsonst eingefunden. Zögerlich wählte er einen Trank aus, welcher dunkelblau gefärbt war, und immerzu ruhig zu zirkulieren schien. Sein Blick war eindeutig skeptisch, und er schluckte, eher er den Korken aufmachte.
Und nun runter, sonst würde ihn der Mut in den nächsten Sekunden verlassen, ein fluchtartiges Verschwinden würde einsetzen und nachher würde er sich beschämt bei den beiden entschuldigen müssen. Wenigstens das könnte er sich ja ersparen - und vielleicht brachte es ja wirklich etwas.
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

13.02.16 17:56 © Gast

bird set free
I have a voice, have a voice, hear me roar tonight you held me
down but I fought back loud - I shout it out like a bird set free
30TH MAY - AFTERNOON - LEA & DONNY & ARTHY



ooc: ich hoffe es ist okay, dass ich ein bisschen Zündholz nachlege x) Aber ich dachte mir.. ein bisschen Spaß muss sein


Leander war gelangweilt von seinen langweiligen Freunden und ihrer langweiligen Zurückhaltung; lahm. Einfach nur lahm.
Der Blonde rollte übertrieben mit den Augen und sah zu den Mädchen, die dort am schwarzen Brett standen und augenscheinlich gut aussahen. Fand er nicht. Die eine hatte eindeutig einen Überbiss und die andere so große Lippen, dass sie Arthur problemlos auffressen konnte. Gut zu wissen, was Donald so unter gut aussehend verstand. Ein bisschen pikiert und ein bisschen sehr beleidigt hatte der Ire sich von den anderen Damen im Raum abgewandt und übte sich daran dem McLaggen die kalte Schulter zu zeigen.
Allerdings gestaltete sich das mit der kalten Schulter schwerer als gedacht. Schließlich war er zuvor, wenig weitsichtig, näher an ihn herangerückt und nun säuselte dieser Schelm von McLaggen auch noch in sein Ohr. Furchtbar dieser Mann.
Leander musste sich zusammen reißen um nicht, wie ein glückseliges Kind im Süßigkeitenladen zu kichern. Zumindest er selbst könnte nicht widerstehen, aber hatte ja auch niemand gesagt, dass er teilen müsste.
,,Du bist die beste Gesellschaft.’’ Verdammt. So viel zu seiner kalten Schulter.

Derweil Arthur und Donald irgendwelche Pläne schmiedeten sah der Hufflepuff nur minimal interessiert dabei zu. Das dauerte ihm alles viel zu lange. Vielleicht könnten sie das Prozedere ja anders irgendwie beschleunigen? Erneut glitt sein Blick über die verschiedenen Mittelchen und der Entschluss war gefasst, bevor man auch nur die Erkenntnis in seinem Blick bemerken konnte.
Sich vermeintlich unbeobachtet fühlend griff der junge Mann nach einem der Gläschen und dann in seine Tasche. Es dauerte schier eine Ewigkeit, bis er den Zerstäuber von der Parfümflasche abgedreht hatte und dankbar war, dass darin nur Wasser für die Eulen gewesen war. Wer Tiere dressieren wollte brauchte auch die richtigen Maßnahmen. Allerdings kam ihm der Sprühkopf jetzt wirklich zu Gute und so dauerte es nicht lange, bis er diesen auf dem Gläschen mit dem Trank geschraubt hatte.
Jetzt oder nie, dachte er sich lediglich, ehe er die den Zerstäuber in die Hand nahm. Flink, wie ein Sucher der Hausmannschaft es wohl sein sollte, zog er das Gläschen hervor und sprühte nicht zu sparsam zwischen den Beiden herum, ehe er sie auf dem Tisch abstellte und einen entschuldigendes Lächeln aufsetzte.
Was er allerdings nicht bedacht hatte.. Oh-Oh.
Hustend nahm er war, wie die Duftwolke ihn ebenfalls in Beschlag nahm und er hilflos etwas davon einatmete. Oh Gott, er würde den ganzen Gemeinschaftsraum verseuchen.. Andererseits…
Sichtlich entspannt ließ er sich noch ein Stück weiter im Stuhl zurücksinken. Hach..
,,Irgendeiner musste ja was machen’’, meinte er entschuldigend und kicherte hinterher. Wieso musste er kichern? Er konnte nicht sagen warum, kicherte allerdings kurz darauf schon wieder. Das war aber auch irgendwie alles viel zu lustig um nicht zu lachen.
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

23.02.16 9:19 © Gast

bird set free
I have a voice, have a voice, hear me roar tonight you held me
down but I fought back loud - I shout it out like a bird set free
30TH MAY - AFTERNOON - LEA & DONNY & ARTHY



Donald sah gespannt zu Arthur, der einen Trank auswählte und langsam offensichtlich etwas Mut bekam, jedenfalls ausreichend um das Gebräu in die Hände zu nehmen, den Rest würde der Trank dann schon ganz von selbst erledigen, da war sich Donald sicher, immerhin schien Leander von diesem Minzding auch irgendwie beflügelt zu sein. Ob das nun erstrebenswert war oder nicht blieb dahingestellt, doch hier ging es ja auch nicht um Leander sondern um den dunkelhaarigen Dachs, der sich nicht so recht überwinden konnten. Leander mochte auch niemand sein, der die Mädchen reihenweise mit nach Hause nahm, aber in dem Fall lag es kaum daran, dass er zu schüchtern war. Wahrscheinlich hätte Leanders Gewühle in der Tasche ich irgendwie misstrauisch machen müssen, doch der McLaggen war viel zu sehr mit dem anderen Huffelpuff beschäftigt um Leander noch irgendeine Art von Aufmerksamkeit zu schenken, die ausreichend genug gewesen wäre um diese Unstimmigkeiten aufzudecken.
Er blickte Arthur gespannt an, ganz so als würde der sich im nächsten Moment möglicherweise in eine dreiköpfige Schlange verwandeln. Nichts dergleichen passierte. Im Grunde passierte ohnehin nicht viel und fast wäre ihm ein enttäuschter Seufzer entwichen, doch dazu kam er gar nicht. Irgendwie hielt Leander es witzig sie mit etwas zu besprühen und Donald musste feststellen, dass sein bester Freund doch manchmal ganz schön neben der Spur war. Außerdem stank das Zeug womit er ihn besprühte nicht gerade sparsam, wahrscheinlich wusste jetzt jeder im Gemeinschaftsraum, der keine verstopfte Nase hatte, dass bei ihnen irgendetwas im Busch war. Ärgerlich blickte er zu dem Lovegood, aber als er dessen Gesichtsausdruck sah, entglitten ihm die Gesichtszüge. Er war nicht mit irgendetwas eingesprüht worden, das war einer dieser Tränke und das hieß wirklich nichts Gutes. “Leander du hast nicht wirklich … ?“ fluchte der McLaggen los und blinzelte sich das Zeug erst einmal aus den Augen, gleich darauf musste er nießen und ihm fiel erst auf wie viel er davon offensichtlich abbekomme hatte und wie viel er mit jedem Atemzug einatmete. Das war nicht gut. Hastig zog er sein Taschentuch aus der Tasche seines Umhangs, aber es gab nicht mehr viel was er retten konnte. Natürlich konnte er sich das meiste aus dem Gesicht wischen, doch die Wirkung schien bereits einzutreten. Jedenfalls fühlte sich Donald einen Moment benommen. Ein leichter Schleier legte sich um seinen Geist und dann war alles wieder klar und alles hatte sich ordentlich einsortiert, nur das da so ein Gefühl von absoluter Gewissheit war. Es gab jetzt etwas das er erledigen musste und es stellte sich nur die Frage warum er es noch nie zuvor erledigt hatte. Der Hufflepuff erhob sich und fuhr sich mit der Hand durch die Haare um sie zu richten. Ebenso klopfte er seine Kleidung ab und glättet die Falten in seinem Umhang. Ein sanftes Lächeln legte sich auf seine Lippen. "Ihr müsst mich entschuldigen, ich muss kurz etwas aus dem Schlafsaal holen.“ sagte er zu den beiden anderen jungen Männern. Seine Mutter hatte ihm nämlich eine kleine Schatulle mitgegeben mit einem Verlobungsring, den die Familie schon lange in ihren Reihen hatte. Eigentlich sollte es nur ein Talisman sein, der seine Schwester schützte, doch Donald hatte etwas anderes vor. Er musste Daisy Dabney einfach diese Frage stellen und niemand konnte ihn davon abhalten, denn er war sich absolut sicher und es war vollkommen klar, dass er das tun musste. Es war selbstverständlich, seine ganze Familie würde es von ihm erwarten und alles würde sich durch diese Frage wieder in die richtige Richtung fügen. So war es und deswegen musste er jetzt tun was ein Mann eben tun musste. Er ging los in Richtung Schlafsaal.
Nach oben Nach unten


Arthur Crawford


LOYAL LITTLE BADGER
LOYAL LITTLE BADGER
the first verse

what's a name supposed to be - Arthur Crawford - and an illusion but a dream - 16 years - the way we all are united - Hufflepuff - the moment I just don't know how to describe links to another

For what is a dream but a dream and an illusion but an illusion?
- Oscar Wilde


24.02.16 15:10 © Arthur Crawford

bird set free
I have a voice, have a voice, hear me roar tonight you held me
down but I fought back loud - I shout it out like a bird set free
30TH MAY - AFTERNOON - LEA & DONNY & ARTHY



Arthur war, kurz gesagt, so sehr mit sich selbst und diesem Trank beschäftigt, dass er die Aktionen des Lovegoods nicht bemerkte. Er hatte sich gerade dazu überwunden, den Trank in sich hinein zu bugsieren, als eine Katastrophe der anderen Art auf sie zukam. (Erst einmal: Der Trank bewirkte zumindest im ersten Moment nichts, es schien jedenfalls so. Er hatte noch glücklicherweise alle Gliedmaßen in der Form, die sie haben sollten.)
Das, womit sie im nächsten Moment besprüht wurden, roch wirklich nicht gut. Um nicht zu sagen, es verging Arthur beinahe Hören und Sehen, als er dieses Gebräu unwillentlich, willentlich einatmete. Und da passierte wohl der große Umschwung. Irgendwie musste auch Arthur in das Gekichere von Leander einsteigen, es war einfach zu komisch! Was er genau wirklich nun komisch fand, nun, das war ziemlich egal, aber Fakt war, dass irgendetwas komisch war. Vielleicht dieser bestialische Geruch, welcher um sie immer noch wehte? Die Form von Augenbrauen? Arthur hatte keine Ahnung, aber das anfängliche Kichern und Glucksen verwandelte sich langsam in ein nicht recht leises Lachen. Er warf sich vornüber, konnte sich kaum in dieser Position halten. Sein ganzer Körper wurde von Lachkrämpfen geschüttelt, als ihm mit einem Mal etwas auffiel.
"War Donald nicht eben noch hier gewesen?", fragte er, ein sichtlich dümmlicher Gesichtsausdruck lag auf seinem Gesicht, als er sich verwundert umblickte. Das war aber nun wirklich sehr merkwürdig! Er hätte schwören können, dass er eben noch hier war... hatte er ihn verpasst oder so? Oh, aber da war er ja, scheinbar auf dem Weg irgendwohin... "Er ist aber recht entschlossen unterwegs, der Herr", kicherte Arthur dann hinterher, sich auf seinem Stuhl - soweit es unter neuerlichen Lachkrämpfen ging - wieder aufrichtend. Achja, was für ein wunderschäner Tag heute aber auch war! Ob er wohl noch etwas zu erledigen hatte? Warum... waren sie eigentlich gleich hier? Verwirrt blickte er um sich. Das war nun aber wirklich merkwürdig - doch Sorgen brauchte man sich sicherlich nicht machen. Als er sich in das Gesicht fasste, bemerkte er, dass da irgendetwas klebte. "Das pflegte nicht immer dort zu sein...?", betrachtete er stirnrunzelnd seine Finger, welche mit der Farbe des versprühten Trankes bedeckt waren.
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

24.05.16 12:04 © Gast

bird set free
I have a voice, have a voice, hear me roar tonight you held me
down but I fought back loud - I shout it out like a bird set free
30TH MAY - AFTERNOON - LEA & DONNY & ARTHY



Donald stand auf und ließ sie allein, was von Leander mit fragenden Blicken und zusammengezogenen Brauen kommentiert wurde. Wollte sein bester Freund jetzt grade die Flucht antreten und ihn mit Arthur allein lassen? Nicht das Arthur schlimm war, aber Donald machte sich in letzter Zeit so rar, dass er das Bedürfnis hatte den McLaggen zu schütteln und ihm zu sagen, dass er jetzt sofort, aber Bitteschön, Aufmerksamkeit hätte. Jetzt, jetzt, jetzt. Er sah Donald hinter her und versuchte ganz offensichtlich seine nicht vorhandenen telepathischen Kräfte bei dem Anderen einzusetzen; jetzt, jetzt, jetzt. Nichts passierte. Welch Überraschung.
Deswegen drehte sich der Blonde jetzt auch ziemlich fix seinem anderen Mitschüler zu, der ihn nicht einfach allein gelassen hatte und lächelte kokett. ,,Donald hat uns ersetzt.’’ Seine Stimme klang patzig wie die eines kleinen Kindes, dass so eben nicht seinen Willen durchgesetzt bekommen hatte. Donald war doof. Donald war voll gemein und hatte sie allein gelassen. UND DA WAR ER JA WIEDER! Wo auch immer er hingegangen war, da kam er jetzt zurück und die Augen des Lovegoods schienen kleine Herzen der Begeisterung zu schießen, derweil er seinen Freund aus der Entfernung musterte. Ein Traum.

Erst als er den Stimmungswechsel bei Arthur bemerkte, hob Leander den Blick an und erkannte die vielen lilafarbenen Flecken im Gesicht des Jüngeren. Oh-Oh. Wenn die sich in dessen Gesicht zeigten, dann sicherlich auch… Erneut glitt sein Blick zu Donald, der noch immer zielsicher auf eine junge Frau zusteuerte. ,,Oh lieber Gott’’, wisperte er und erhob sich blitzschnell wie ein Pfeil aus seinem Stuhl. ,,Ich muss ihn vor dieser Peinlichkeit bewahren. Lauf nicht weg, Arthur. Ich kümmere mich gleich wieder um dich.’’ Doch jetzt musste er erst einmal vollkommen heldenhaft den Anderen retten. Deswegen machte der Hufflepuff einige, schnelle Schritte vorwärts ehe er sprang und sich einfach wie ein fliegender Sack Mehl auf Donald fallen ließ und diesen kräftig zu Boden riss. RUMMS - BUMM - PENG- KRACH - ÄCHZ. ÜFF!
,,Mein Freund du bist ganz lila’’, nuschelte er und rutschte langsam von Donald herunter, ehe er sich neben ihn setzte und ein bisschen lila Farbe von seinen Händen an Donalds Haarpracht abstrich.
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

07.06.16 17:27 © Gast

bird set free
I have a voice, have a voice, hear me roar tonight you held me
down but I fought back loud - I shout it out like a bird set free
30TH MAY - AFTERNOON - LEA & DONNY & ARTHY




Donald war selten so entschlossen gewesen etwas zu tun. Meisten machte er sich sorgen, dass er bei Dingen auf Probleme stoßen könnte, doch jetzt war es nicht so. Der Weg schien vor ihm vorgezeichnet zu sein und es konnte ihm gar nicht passieren. Wenn er klar im Kopf gewesen wäre, dann hätte er vermutlich erst einmal die Sterne oder die Kristallkugel gefragt, ob dieser Weg wirklich so klar vorgezeichnet war, doch dazu war nun keine Zeit. Er brauchte keine Absicherung. Er musste nur diese eine Frage stellen und die Antwort die er bekommen würde, wäre sicher keine Überraschung. Also sah er noch in den Spiegel und legte seine Haare zurecht. Sie konnte ihm gar nicht wiederstehen, denn er hatte wahrlich einen guten Tag und seine Ausstrahlung ließ ihn doch letztlich nie im Stich. Er zwinkerte seinem Spiegelbild zu und machte sich auf den Weg. Als er den Schlafsaal verließ, legte er noch sein charmantestes Lächeln auf und steuerte dann genau auf die Dame seiner Wahl zu. Er bemerkte gleich, dass einige Mädchen zu ihm sahen und konnte nicht sagen, dass ihm diese Aufmerksamkeit missfiel, auch wenn er nun eher auf der Suche nach Zweisamkeit war. Immerhin war es eine persönliche und nicht besonders öffentliche Sache, die er da klären wollte.
Im Kopf legte er sich schon die Worte beisammen und er wusste, dass er das perfekt hinbekommen würde, auch wenn die Sache vielleicht etwas spontan war. Manchmal waren die Entscheidungen aus dem Bauch eben die besten und er kannte sich selber gut genug um zu wissen, dass er sich vielleicht wann anders nicht mehr traute. Das Risiko war also zu groß und die Woge musste genutzt werden. Nur noch zwei, drei Schritte und er hätte sie erreicht. Doch soweit sollte er nicht kommen. “uff machte er, als ihn ein Gewicht erfasste und zu Boden rang. Er hatte Leander nicht kommen sehen, dafür war er viel zu sehr auf seinen Plan fixiert gewesen und somit hatte er es nicht vermeiden können, dass sein bester Freund sich einmischte und seinen Plan vereitelte. Das konnte doch nicht zu fassen sein! Immerhin war es ein wichtiges Unterfangen gewesen und das konnte doch Leander nicht einfach so untergraben. Er starrte seinen Freund fassungslos an und musste erst einmal tief einatmen, als der Lovegood von ihm herunter rutschte, um das entstandene Sauerstoffdefizit auszugleichen. Er blickte Leander ins Gesicht, als dieser seine Haare nun wahrscheinlich lila machte und aus ihrer perfekten Form brachte. “Das hast du doch eben erst dahin geschmiert.“ sagte er, konnte dabei aber kaum böse klingen, da er einfach noch zu sehr außer Atem war und somit nichts dergleichen zustande brachte. Warum rannte sein Klassenkamerad ihn nieder um ihm dann etwas Lilianes ins Gesicht zu schmieren? Das musste Donald doch nicht ganz verstehen. Er setzte sich auf, streckte sich und sah nun zu dem Mädchen herüber, aber natürlich lachten sie nun, wegen Leander und so war Donalds Chance eindeutig verstrichen und der Ring in seiner Tasche würde nicht zum Einsatz kommen. “Zum Glück bin ich nicht auf den Kopf gefallen.“ sagte er, strich sich durch die Haare und wandte sich dann wieder Leander zu. Hatte der sich bei der Aktion kein bisschen weh getan? Immerhin war er recht waghalsig durch die Gegend gesprungen.
Nach oben Nach unten


Arthur Crawford


LOYAL LITTLE BADGER
LOYAL LITTLE BADGER
the first verse

what's a name supposed to be - Arthur Crawford - and an illusion but a dream - 16 years - the way we all are united - Hufflepuff - the moment I just don't know how to describe links to another

For what is a dream but a dream and an illusion but an illusion?
- Oscar Wilde


09.06.16 18:42 © Arthur Crawford

bird set free
I have a voice, have a voice, hear me roar tonight you held me
down but I fought back loud - I shout it out like a bird set free
30TH MAY - AFTERNOON - LEA & DONNY & ARTHY



Es überraschte den einen der drei Hufflepuffs wohl genauso sehr wie den anderen, als der eine andere wieder verschwand. Es war schon merkwürdig, und Arthur konnte sich keinen Reim drauf machen. Aber worauf er sich in diesem Zustand eigentlich einen Reim machen konnte, das konnte Arthur wohl auch mit den momentanen Begebenheiten wohl ebenfalls kaum abschätzen. Die Antwort, welche er dann jedenfalls erhielt, erreichte ihn mit einer Mischung aus Verwirrtheit, einer gewissen Frage und der Prise von "Ich verstehe das nun wirklich nicht, hat das eine Bedeutung?" - ein Moment, der ihn bei Gedichten glücklicherweise nie befiel. Natürlich musste nicht alles eine Bedeutung haben, doch das, was man bei einem Stück Poesie und Lyrik nicht verstand, hatte eigentlich immer eine tiefere Bedeutung. Ja, es war geradezu ein Indiz! Andererseits sollte man vielleicht auch nicht allzu viele, verzweifelte Versuche damit zubringen, es zu verstehen, wenn man es nicht verstand.
So wie die Aktionen von Donald und Leander, die Arthur nicht wirklich zuordnen konnte, wenn er etwas zuordnen konnte. Da bemerkte er aber auch, dass da irgendwie an ihm eine Menge doch ganz schön lila war. Das schien auch Leander auf Gedanken zu bringen, und er war schon auf den Beinen - was auch immer es heißen sollte, dass er sich gleich um ihn kümmern würde... Er beobachtete aber nun, etwas klarer im Kopf, was dann geschah.
Mit heldenhafter Manier stürzte sich Leander aus Gründen, die aber selbst Arthur dann nachvollziehen konnte - er war zwar ein sehr schüchterner Mensch, aber so manche Liebeslyrik war auch an ihm nicht vorbeigegangen.
Die Aktion machte ihm dennoch leichte Sorgen, ob sie sich denn verletzt hatten - auf den ersten Blick machten sie einen recht gesunden Eindruck. Und nun... er blickte wieder auf seine Hände, abwechselnd auf die rechte und auf die linke. Sie sollten das wohl schleunigst aus ihren Haaren und von ihrer Haut bekommen, oder? Mittlerweile erregten die drei Hufflepuffs im Gemeinschaftsraum aber auch so viel Aufmerksamkeit, wie Arthur unangenehm war. Er wollte lieber schnell im Schlafsaal wieder verschwinden und seinen dichterischen Tagträumen nachhängen, jedes Ziel schien vergessen zu sein. Doch er rührte sich nicht vom Fleck, er schien wie festgefroren zu sein. Eine leichte Panik hatte ihn ebenso ergriffen, als er seinen Kopf hier und da wandte, neugierige Blicke bemerkte. Der Boden, der Boden... fixier den Boden, irgendwann öffnet er sich sicher von selbst... waren wohl seine Gedanken, oder zumindest gingen sie wohl stark in diese Richtung.
Nach oben Nach unten


Gesponserte Inhalte



Heute um 9:13 © Gesponserte Inhalte

Nach oben Nach unten
 

bird set free

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-

Seasonals Trophy Room

Stolz präsentieren wir die hiesigen Gewinner unserer Winter-Seasonals!   SEASONALS ARCHIVE