Austausch |     
 

 This is Aragog!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 


Rubeus Hagrid


 BIG BRAVE LION
BIG BRAVE LION
Drittcharakter
Rubeus Hagrid ist ein auffallender Gryffindorschüler. Er fällt nicht nur durch seine Größe auf, sondern auch durch sein Verhalten. Der Löwe spricht lauter als andere Menschen - immerhin hat er auch größere Organe - und ist eine sehr zuvorkommende und hilfsbereite Person. Hagrid sieht in jedem das Gute, kann jedoch überhaupt nicht Lügen und schlecht Geheimnisse für sich behalten.

Steckbrief
Relations

06.01.16 17:10 © Rubeus Hagrid

That's Aragog
Thanks for your love for spiders
Audrey Hallway && Rubeus Hagrid
Saturday, 29th of May | Around 8 p.m. | Dungeons | Dark Closet


Das Abendessen war seit einer Stunde im Gang. Alle saßen an ihren Haustischen und schlemmten - eingeschlossen Hagrid. Viele seiner Hausgenossen hatten Angst vor ihm, weshalb er manchmal ganz alleine am Tisch saß. So auch heute. Doch Rubeus machte das nichts aus. Besonders abends achtete er darauf, alleine zu sitzen. Niemand sollte ihn dabei erwischen, wie er Essen mitgehen ließ. Bis jetzt hatte es keiner gemerkt und das war auch besser so. Auch diesmal ließ der 14-jährige Gryffindor etwas Essen mitgehen. Als er satt war, stand er auf und machte sich auf den Weg in die Kerker. Viele Schüler ließen sich so lange beim Essen Zeit, dass nur kaum einer bereits nach einer Stunde ging. Doch Hagrid hatte sich angewöhnt, regelmäßig nach einer Stunde zu verschwinden. Der Halbriese stapfte in die Tiefen des Schlosses, sah sich immer wieder um, um sicherzugehen, dass er nicht verfolgt wurde. Wenn er daran dachte, dass man ihm Aragog wegnehmen könnte, wurde ihm ganz schwer ums Herz. Aragog würde doch nicht alleine im Wald zurecht kommen. Rubeus musste sich um ihn kümmern, bis sein Liebling groß und alt genug wäre, um auf sich alleine gestellt sein zu können. Der Halbriese kam in den Kerkern an, wo er sich noch ein letztes Mal umschaute und die Luft für rein empfand. Dann trat er in die ungenutzte Besenkammer und öffnete den dunklen Schrank. "Aragog, ich hab hier was für dich.", raunte er der Riesenspinne zu, die noch ein Baby war. Sanft lächelte er und gab ihm seine Essensreste. "Hier...", murmelte er und lächelte schief. Er wüsste nicht, was er ohne Aragog machen würde. Er war sein bester Freund geworden, nach all der Zeit. Sie waren zwar erst knapp ein Jahr vereint, doch trotzdem waren sie ein Herz und eine Seele. Aragog, die Riesenspinne und Hagrid, der Halbriese. Eine interessante Fügung des Schicksals.
Hagrid wollte gerade etwas zu Aragog sagen, als er Geräusche vernahm. Besorgt sah der Gryffindorschüler auf, da sich das Geräusch irgendwie ein bisschen erstickt anhörte. Ganz so, als würde jemand weinen. Der Halbriese kam aus der Hocke hoch und trat aus der Besenkammer heraus, vergaß dummerweise aber, Aragog zurück in den Schrank zu sperren.
Verwirrt blickte er das Slytherinmädchen an, welches vor der Besenkammer saß und eindeutig unglücklich aussah.
"Kann ich dir helfen?", fragte er vorsichtig.
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

06.01.16 21:06 © Gast

in the spiderweb of facts
many truth is strangled


Audrey hatte für heute komplett auf das Abendessen verzichtet. Keyx würde sie dafür vermutlich wieder vorwurfsvoll ansehen, aber ihr war einfach nicht nach Essen. Alles was passiert war lag ihr unheimlich schwer im Magen, ganz zu schweigen von den Schmerzen die sie noch immer vom Vortag hatte. Über die Nacht heilten Wunden nicht, weder physisch noch psychisch.
Was mit Adrian im Wald passiert war und hinterher mit Keyx am See zerrte an ihr wie ein paar Hände, das sie in die Schatten ziehen wollte. Sie wusste einfach nicht, was sie tun sollte. Weder in der ganzen Situation, noch um ihre Schmerzen ein wenig zu verringern. In den Krankenflügel würde sie schlecht gehen können, denn dann müsste sie erklären wieso sie verletzt war und das... wollte Audrey nicht. Diese ganze Sache war einfach ein komplett verwobenes Netz und wenn Audrey es an einer Stelle antippte, vibrierten auch alle anderen Stränge und damit hatte jede kleinste Berührung auch eine Konsequenz bei allen anderen Dingen, und Audrey reichten schon die ganzen Konsequenzen, die sie durch ihr bisheriges Verhalten bestimmt hatte.
Jedenfalls verzichtete sie auf das Abendessen, weil ihr unglaublich übel war. Sie hatte die große Halle nur betreten und kaum, dass sie das Essen gesehen hatte hätte sie sich direkt übergeben können, doch dazu war es glücklicherweise nicht gekommen. Das Mädchen hatte sich direkt wieder umgewandt und war zurück in Richtung Kerker spaziert, um sich in sein Bett zu legen und vielleicht zu schlafen; sollten die anderen eben denken, was sie wollten.

Doch auch dazu kam es nicht. Alle Schüler waren in der großen Halle und damit war Audrey allein in den Gängen (hoffte sie zumindest), doch kurz bevor sie die Mauer zum Gemeinschaftsraum erreicht hatte durchstach sie ein ziehender Schmerz in der Seite und sie taumelte in Richtung Wand um sich abzustützen und nicht hinzufallen. Die Hand hatte sich auf die schmerzende Stelle gelegt, auch wenn Audrey gar nicht sicher war, wieso sie ihr weh tat. So vieles war passiert.
Die Blondine blieb an der Mauer stehen und auch knapp vor einer Tür zu einer Besenkammer, die das Mädchen aber gar nicht bemerkte. Sie ächzte auf und lehnte sich mit dem Rücken gegen die Wand um sich langsam an ihr herunter gleiten zu lassen und letzten Endes auf dem Boden zu landen. Audrey winkelte die Beine an und stützte ihre Ellbogen auf ihren Knien ab, um dann ihren Kopf in ihre Hände zu legen. Alles was passiert war, war zu viel für Audrey. Sie musste dringend mit Keyx reden, auch wenn sie nicht wirklich wusste worüber. Ihre Reaktion darauf, dass er Pro-Grindelwald war stand irgendwie zwischen ihnen, auch wenn man davon gestern Abend kurzzeitig abgesehen hatte. Adrian lag Audrey auf dem Herzen und zusätzlich dazu auch noch Keyx Verletzung und.. sie wusste einfach nicht, wie sie das alles händeln sollte.
Tränen liefen unweigerlich ihre Wagen hinunter, und auch wenn Audrey die Stirn in ihren Händen liegen hatte konnte man klar sehen, dass sie weinte; Körpersprache. Normalerweise war es nicht ihr Stil mitten in einem Gang zusammen zu brechen, aber sie wog sich in dem Glauben, dass niemand hier war. Falsch gedacht.

Die Tür zu der alten Besenkammer ging vorsichtig auf und ein sehr, sehr groß gewachsener Junge lugte heraus, bis er Audrey entdeckte und sie ansprach. Erschrocken sah die Blondine auf und wischte sich mit dem Handrücken ihres Umhangs die Tränen aus den Augen, dann musterte sie den großen Jungen. Es handelte sich um Rubeus Hagrid, wer kannte ihn nicht. Aber wieso war er nicht beim Essen?
Audrey zwang sich wieder auf die Beine und lächelte ihn kurz an. "Alles in Ordnung..", gab sie als Antwort, auch wenn man definitiv sah, dass nicht alles in Ordnung war. Man konnte ihr zwar keine Verletzung ansehen (Adrian war so klug gewesen, ihr schönes Gesicht nicht zu demolieren), weil sie sie alle taktisch mit ihrer Kleidung verdeckte, aber alles andere war ziemlich offensichtlich. Audrey wollte sich gerade für die Nachfrage bedanken, als etwas anderes ihre Aufmerksamkeit auf sich zog. Eine riesige Spinne, die hinter Hagrid aus der Besenkammer krabbelte und neben ihm zum stehen kam um Audrey mit seinen Augen anzusehen. Das Mädchen weitete die Augen als sie die Spinne erkannte und jeder normale Mensch hätte wohl erwartet, dass sie jetzt das ganze Schloss zusammen schrie, aber stattdessen hellte sich ihr Gesicht beinahe in sekundenschnelle auf. Von der großen Spinne wurde zu Hagrid hochgesehen. "Ist das eine Acromantula?", flüsterte sie leise, damit nicht noch irgendwer sie hörte...
Nach oben Nach unten


Rubeus Hagrid


 BIG BRAVE LION
BIG BRAVE LION
Drittcharakter
Rubeus Hagrid ist ein auffallender Gryffindorschüler. Er fällt nicht nur durch seine Größe auf, sondern auch durch sein Verhalten. Der Löwe spricht lauter als andere Menschen - immerhin hat er auch größere Organe - und ist eine sehr zuvorkommende und hilfsbereite Person. Hagrid sieht in jedem das Gute, kann jedoch überhaupt nicht Lügen und schlecht Geheimnisse für sich behalten.

Steckbrief
Relations

12.01.16 18:36 © Rubeus Hagrid

That's Aragog
Thanks for your love for spiders
Audrey Hallway && Rubeus Hagrid
Saturday, 29th of May | Around 8 p.m. | Dungeons | Dark Closet


Hagrid schaute die Slytherin an und bemerkte bestürzt, dass sie geweint hatte. Das arme Mädchen! Mitleid keimte in dem großherzigen Halbriesen auf. Niemand auf dieser Welt hatte es verdient, traurig zu sein oder wegen bösen Taten zu weinen.
Sie beteuerte ihm, dass alles in Ordnung war, doch der 14-jährige Halbriese war nicht davon überzeugt. Er schüttelte den Kopf und sah sie an. "Ich glaube kaum, dass alles in Ordnung ist... ehm...Wie heißt'n eigentlich?", fragte er sie, als er merkte, dass er noch gar nicht ihren Namen kannte. "Ich bin Hagrid. Rubeus Hagrid.", stellte er sich vor und lächelte sie aufmunternd an.
Zu spät bemerkte der Halbriese jedoch, dass Aragog neben ihn gekrabbelt war und seine acht Augen auf die Slytherinschülerin richtete, deren Gesicht sich sichtbar aufhellte. Er rechnete damit, dass sie kreischend wegrannte, oder in Ohnmacht fiel oder ihn - im schlimmsten Fall - bei einem Professor verpetzte. Stattdessen jedoch schien sie glücklich zu sein!
"Was soll ich sonst sein? Ein Einhorn?", ertönte die tiefe Stimme der Acrumantula. "Aragog!", zischte der Halbriese warnend, wobei sich das Zischen nicht wie ein Zischen anhörte, sondern wie ein hysterischer Aufruf.
"Bitte...bitte verpetz mich nicht!", flehte der Halbriese zu der Slytherin. "Er beißt auch nicht!", schwor der Gryffindor und blickte aus großen Kulleraugen zu der Slytherin hinab.
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

13.01.16 18:24 © Gast

We were walking on the edge, bound to fall down
everything we had is gone; tell me why we're even holding on


Die freundliche Art und Weise des Halbriesen brachte Audrey ein wenig aus dem Konzept. Es war ja auch irgendwie das erste Mal seit langem (wenn man von Keyx absah), dass einer ihrer Mitschüler freundlich zu ihr war. Wenn Audrey allein schon an die Situation heute Nachmittag dachte, die sie mit Herkules und Marius hatte.. Am liebsten würde sie ungläubig den Kopf schütteln, doch sie unterließ es um ihren Gesprächspartner nicht unnötig zu verwirren. Was sie noch weniger als alles andere gerade gebrauchen konnte waren Fragen, so versuchte sie so gut es ging sie einfach direkt nicht aufkommen zu lassen.
Sie schenkte Hagrid lediglich ein kurzes Lächeln als er ihre Aussage als Falschaussage betitelte.. womit er ja Recht hatte. Doch ihr war nicht nach reden, so fasste sie mit einer Hand um ihren anderen Oberarm und zuckte leicht mit den Schultern. Würde sich schon alles klären. Audrey wechselte den Blick kurz zum Boden, dann wieder hoch zu dem Halbriesen. Der war aber auch groß.. und das obwohl er nur "Halb" war. Unglaublich. "Oh - äh.. Audrey Hallway.", murmelte sie dann und lächelte erneut vorsichtig. Immerhin endlich jemand der sie nicht direkt angreifen wollte. Das war definitiv eine Erleichterung und Audrey entspannte sich leicht.

Audrey weitete dann schließlich die Augen, als die Acromantula tatsächlich sprach. "Bei Merlins Bart..", war das einzige das ihre Lippen verließ und sie strich sich die Haare zurück, während sie den Blick nicht von der riesigen Spinne abwandte. Neben Hagrid sah sie zwar noch recht "klein" aus, doch sobald Audrey sich neben sie gestellt hätte würde sie ihr bestimmt mindestens bis zur Hüfte gehen. "Unglaublich!", flüsterte sie begeistert und sah zwischen Hagrid und der Acromantula hin und her. ... Wie sprach man mit einer Acromantula? Damit war Audrey einen kurzen Moment ein wenig überfordert, ehe sie sich den überbegeisterten Gesichtsausdruck aus dem Gesicht wischte und das Tier freundlich ansah. "Und wie geht es Ihnen?", fragte sie dann höflich und schrägte den Kopf leicht. Siezte man Acromantulas...?
Verwirrt sah Audrey von Aragog zu Hagrid hoch. "Verpetzen?", wiederholte sie fragend und verengte die Augen. Natürlich war ihr bewusst, dass es bestimmt nicht erlaubt war, eine Acromantula in Hogwarts zu halten.. aber sie würde doch niemals auf die Idee kommen, ihn zu verpetzen! "Auf keinen Fall!", antwortete sie dann fröhlich und sah wieder zu Aragog. "Unglaublich!", wiederholte sie und wusste für den Moment gar nicht, was sie tun sollte. Dann blickte sie zwischen beiden hin und her. "Und ihr seid.. äh.. Freunde? Oder wie?" Dumme Frage, irgendwie.
Nach oben Nach unten


Rubeus Hagrid


 BIG BRAVE LION
BIG BRAVE LION
Drittcharakter
Rubeus Hagrid ist ein auffallender Gryffindorschüler. Er fällt nicht nur durch seine Größe auf, sondern auch durch sein Verhalten. Der Löwe spricht lauter als andere Menschen - immerhin hat er auch größere Organe - und ist eine sehr zuvorkommende und hilfsbereite Person. Hagrid sieht in jedem das Gute, kann jedoch überhaupt nicht Lügen und schlecht Geheimnisse für sich behalten.

Steckbrief
Relations

17.01.16 16:32 © Rubeus Hagrid

That's Aragog
Thanks for your love for spiders
Audrey Hallway && Rubeus Hagrid
Saturday, 29th of May | Around 8 p.m. | Dungeons | Dark Closet


"Nett dich kenn' zu lern, Audrey. Darf ich dich so nenn'? Ich nenn'  dich so, Siezen find' ich nicht so.", plapperte der Halbriese wild drauf los. Er war eindeutig nervös und fühlte sich gerade alles andere als sicher. Sie war eine Schlange - nicht, dass er ihr deswegen einen Vorwurf machen konnte, aber sie war trotzdem eine Slytherin und mit Slytherins hatte Hagrid nun einmal keine guten Erfahrungen gemacht. Der Gryffindor blickte sie an und lächelte sanft. Es tat gut zu sehen, dass sie mit seiner Spinne sprach.
Aragog seinerseits blickte die Slytherin mit seinen acht Augen an. "Bist du so eine wie Hagrid? Magst du meine Gattung?", fragte die Riesenspinne neugierig und krabbelte auf Audrey zu. Kurz vor ihr blieb Aragog dann stehen und stupste die Slytherin an. "Darf ich Sie essen?", fragte die Riesenspinne.

Der Halbriese sah sich in dem Gang um und hoffte nur, dass niemand vorbei kam. Andernfalls würde das hundertprozentig seinen Rausschmiss bedeuten. Er sah zu Aragog und legte eine Hand auf den Rücken der Spinne. "Aragog!" Vorwurfsvoll blickte er die Spinne an. "Nein. Sie ist eine Freundin. Freunden darfst du nicht weh tun!", mahnte er seinen Freund und hob tadelnd einen Finger. "Verzeih...", bat er die Gryffindor und seufzte verhältnismäßig leise.
"Danke, dass du uns nicht verpetzen willst und...eh ja. Ja, wir sind Freunde. Ich hab ihn schon, seit er ein Ei is'", verriet er stolz mit geschwollener Brust und herausgestrecktem Kinn. "Aragog macht sich wirklich gut!", lobte er sein Haustier und lächelte stolz.
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

17.01.16 20:17 © Gast

I can feel the warning signs running around my mind
you can't give me the dreams that are mine anyway


Bevor Audrey überhaupt auf eine seiner Fragen hatte antworten können, hatte sich der Gryffindor sie schon selbst beantwortet. Für einen Moment blinzelte sie verwundert zu ihm hoch, ehe sie leicht lächelte. "Natürlich, ist in Ordnung." Kurz zogen sich ihre Augenbrauen fragend zusammen. "Rubeus oder Hagrid? Manche reden von dir als Hagrid und andere wieder als Rubeus..", murmelte sie dann fragend und sah ihn entschuldigend an. Nicht, dass sie viele Gespräche von anderen über Hagrid mit anhörte. So aus dem Stehgreif fiel ihr auch kein bestimmtes ein oder bestimmte Personen, die gesprochen hatten. Man hatte halt im Vorbeigehen einfach manchmal Rubeus und manchmal Hagrid gehört.
Audrey entging die Nervosität des (viel) Größeren nicht und in gewisser Art und Weise konnte sie das auch nachvollziehen. Einerseits waren Schlangen und Löwen bekannterweise keine Freunde, andererseits.. naja, hatte sie ihn gerade mit einer Acromantula erwischt. An seiner Stelle wäre Audrey da wohl auch ein wenig nervöser, vor allem wenn man mit einem Rausschmiss rechnen konnte, wenn das an die Öffentlichkeit geriet.

Der Blick der Blonden wandte sich wieder zu der Riesenspinne, als Aragog das Wort wieder an sie wandte. Leicht schrägte sie den Kopf auf seine Frage hin und schürzte nachdenklich die Lippen, während die Spinne auf ihren acht langen Beinen auf sie zu krabbelte. Jeder normale Mensch wäre wohl weggelaufen, Audrey allerdings ging leicht in die Hocke um halbwegs auf einer Höhe mit dem Tier zu sein. "Wenn Sie mit "eine wie Hagrid" jemanden meinen, die unheimlich fasziniert von Tieren wie Ihnen ist, dann ja.", antwortete sie ihm und grinste schief. Die Spinne blieb stehen und stupste sie kurz an der Schulter an, was eine fiese Schmerzsalve durch ihren Arm schießen ließ, was sie jedoch versuchte sich nicht anmerken zu lassen. Es war irgendwie ein kleines Wunder, dass sie hier so ruhig vor einer Acromantula saß, während sie gegenüber jedem männlichen Geschöpf totale Angstzustände bekam. Sie hob kurz die Augenbrauen als Aragog fragte ob er sie essen könnte, grinste dann jedoch leicht. "Ich glaube so viel ist an mir nicht dran, dass ich Ihnen schmecken könnte.", entgegnete sie, doch Hagrid schaltete sich auch bereits ein.

Sie lauschte der kurzen Ermahnung des Halbriesen und entschloss sich dazu, auf die "Freunde"-Sache nicht einzugehen. Fröhlich lächelte sie zu dem Halbriesen hoch und stellte sich dann wieder ordentlich hin. "Schon in Ordnung.", versicherte sie ihm und sah wieder fasziniert zu Aragog.
"Seit er ein Ei war? Wow!" Begeistert sah sie zwischen den beiden hin und her. ".. Woher kriegt man ein Acromantula-Ei..?", war die nächste Frage die ihr durch den Kopf schoss und die sie ausgesprochen hatte, bevor sie hatte denken können.
Nach oben Nach unten


Rubeus Hagrid


 BIG BRAVE LION
BIG BRAVE LION
Drittcharakter
Rubeus Hagrid ist ein auffallender Gryffindorschüler. Er fällt nicht nur durch seine Größe auf, sondern auch durch sein Verhalten. Der Löwe spricht lauter als andere Menschen - immerhin hat er auch größere Organe - und ist eine sehr zuvorkommende und hilfsbereite Person. Hagrid sieht in jedem das Gute, kann jedoch überhaupt nicht Lügen und schlecht Geheimnisse für sich behalten.

Steckbrief
Relations

28.01.16 14:46 © Rubeus Hagrid

You're an acrumantula?
No, I'm a unicorn!
Audrey Hallway && Rubeus Hagrid
Saturday, 29th of May | Around 8 p.m. | Dungeons | Dark Closet


Der Halbriese musste einer seiner dröhnenden Lacher herauslassen, als sie ihn fragte, ob sie ihn nun beim Vornamen oder Nachnamen ansprechen sollte. "Die Meisten nenn' mich Hagrid. Du darfst mich so nenn' wie du willst!", lächelte der Gryffindor breit. Er war es gewohnt, dass ihn die Meisten einfach Hagrid nannten. Er freute sich, dass sie nett zu sein schien. Sie war so anders wie all die anderen Slytherins.

Aragog schien sich zu freuen. Wenn er hätte lächeln können, hätte er das in diesem Augenblick mit Sicherheit getan. "Noch ein Tierliebender!", sprach die Riesenspinne mit ihrer tiefen Spinne und beäugte die Slytherin. Sie war respektvoll und schien nicht verschreckt aufgrund der Tatsache, dass er sie essen wollte. Sie grinste sogar. "Sicher? Du bist bestimmt sehr delikates!", murmelte Aragog.

Hagrid blinzelte die Slytherin an. Sie rannte nicht panisch weg. Das machte den Halbriesen schrecklich glücklich. Endlich jemand, der Tiere genauso liebte wie er und nicht schreiend wegrannte oder erbleichte, wenn er ein 'gefährliches' Tier sah. "Uhm...also...", stotterte der Gryffindor und fühlte sich dabei äußerst unwohl. Sollte er es ihr sagen?
Alle Vorsicht in den Wind schlagend, seufzte er auf und lächelte ergeben. "Ich hab' ihn in Hogsmeade einem Kerl abgenommen. Ich konnt' nicht zulassen, dass er Schlimmes mit Aragog macht. Also hab' ich's an mich genomm'.", erklärte der Gryffindor und lächelte schief.
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

29.01.16 14:25 © Gast

Fed to the rules and I hit the ground running
So much to do so much to see. So what's wrong with taking the back streets? You'll never know if you don't go. You'll never shine if you don't glow.
Audrey & Hagrid & Aragog


Audrey nickte höflich als Hagrid ihr offenbarte, ihn einfach Hagrid zu nennen. Es kam ihr ein wenig komisch vor, Hagrid beim Nachnamen zu nennen und ihn gleichzeitig zu duzen, schließlich war das in gewisser Weise ein Widerspruch in sich, aber wenn der Halbriese so genannt werden wollte, dann würde sie es auch nicht anders tun. Ohnehin hatte Audrey den Eindruck, dass Hagrid sich generell nicht viel aus diesen ganzen Höflichkeitsfloskeln machte. Nicht, dass sie den Gryffindor unhöflich fand - Hagrid war der erste Schüler seit langem bei dem sie nicht das Gefühl hatte, aufpassen zu müssen was sie sagte. Trotzdem hob er sich durch seine Art und Weise (und Größe) von den anderen ab und genau deswegen hatte er vielleicht auch so viele Feinde - gerade aus Audreys Haus. Slytherinschüler waren aber sowieso unheimlich engstirnig, wie Audrey fand. Warum genau sie in das Haus der Schlangen gekommen ist kann sich das Mädchen gar nicht erklären.. Vielleicht sollte sie mal schauen ob sie ein Gespräch mit dem Sprechenden Hut bekommen konnte und ihn fragen.. aber das war irgendwie ein wenig utopisch. Der Hut hatte schließlich keine Sprechstunden. "Gut, dann Hagrid." Audrey schenkte ihm ein Lächeln und sah dann wieder zu der hüfthohen Spinne vor sich.

Erneut nickte Audrey, diesmal jedoch auf die Aussage der Acromantula vor sich. "Mhm. Wenn ich die Chance hätte würde ich mich wohl auch gerne mit einer Acromantula anfreunden.", schwärmte sie und grinste schief. Audrey konnte überhaupt nicht nachvollziehen, wie man solche Tiere nicht mögen konnte - und mit "solche Tiere" waren alle Tiere gemeint. Vor allem in den letzten Tagen hatte sie ja unheimlich viele verschiedene magische Wesen kennenlernen dürfen. Erst der Riesenkraken im See von Hogwarts, auf dem sie sogar geritten hatte, dann Cuddles den Hippogreif, der Schwarm Grindeloh, der Zentaur und nun auch noch eine Acromantula.. Konnte man auf jeden Fall stolz drauf sein!
Seine folgende Aussage brachte Audrey kurz leise zum lachen und sie schüttelte den Kopf. "Nein, ich glaube da ist nicht viel zum delikatess sein.", gestand sie und musste wohl oder übel auch eingestehen, dass sie in der letzten Zeit zu wenig gegessen hatte und langsam abnahm.

Hagrid schien ein wenig unsicher zu sein ob er Audrey die Geschichte von Aragogs Herkunft erzählen sollte, doch er rang sich dazu hindurch, was Audrey dann wieder zum Lächeln brachte. "Wow!", meinte sie begeistert und sah von Spinne zu Halbriese und wieder zurück. "Das klingt echt unglaublich." Für ein paar Sekunden sah sie der großen Spinne einfach nur entgegen, dann wandte sie den Blick wieder zu Hagrid. "Soll er dann später im Wald leben? Also.. ich meine, weil er so groß ist." Nachdenklich legte sie den Kopf schief.
Nach oben Nach unten


Rubeus Hagrid


 BIG BRAVE LION
BIG BRAVE LION
Drittcharakter
Rubeus Hagrid ist ein auffallender Gryffindorschüler. Er fällt nicht nur durch seine Größe auf, sondern auch durch sein Verhalten. Der Löwe spricht lauter als andere Menschen - immerhin hat er auch größere Organe - und ist eine sehr zuvorkommende und hilfsbereite Person. Hagrid sieht in jedem das Gute, kann jedoch überhaupt nicht Lügen und schlecht Geheimnisse für sich behalten.

Steckbrief
Relations

08.03.16 19:01 © Rubeus Hagrid

That's Aragog
Thanks for your love for spiders
Audrey Hallway && Rubeus Hagrid
Saturday, 29th of May | Around 8 p.m. | Dungeons | Dark Closet


Der Halbriese lächelte die Slytherin warm und offen an. Er war es gewohnt, dass die Menschen ihn mit Abscheu bedachten, aber er selbst glaubte immer an das Gute in den Menschen und war deshalb nicht fähig, wirklich jemanden zu hassen. Er hatte keine Vorurteile - zu oft hatte er von seinem Vater eingebläut bekommen, dass Menschen nun einmal nicht anders konnten, als Vorurteile zu entwickeln und es einfach in der Natur mancher Menschen lag, sich von Vorurteilen beherrschen zu lassen.
Hagrid selbst traf es zwar jedes Mal hart, wenn ihn jemand beschimpfte, doch er fand immer wieder Trost bei Albus Dumbledore. Albus Dumbledore war ein großer Mann.
"Hagrid passt mir gut." Er erwiderte das Lächeln der Slytherin, bevor seine Aufmerksamkeit zu Aragog wanderte.

"Aber die Chance hast du doch längst, Sterbliche.", antwortete Aragog ihr mit seiner tiefen Stimme. Die Riesenspinne blickte zu Audrey und klackerte mit ihren Fangzähnen. "Schade eigentlich.", bedauerte das Haustier von Hagrid, wobei dieser kurz ein Geräusch von sich gab, dass wie eine Art Knurren klang.

Der Halbriese war froh, dass Audrey sich nicht zurückschrecken ließ und offensichtlich interessiert an ihm und Aragog war. Sie lächelte sogar und der Gryffindor wusste instinktiv, dass es richtig gewesen war, ihr von den Umständen zu erzählen, wie er an Aragog gelangt war. "War'n hartes Stück Arbeit, den Fremd'n zu überzeug'n.", meinte Hagrid und man konnte den Stolz in seiner Stimme mitschwingen hören.
"Wird er wohl, ja. Er fleht mich jetzt schon ständig an, ihn gehen zu lassen, wegen den Angriffen auf die armen Muggelstämmigen. Sin' doch auch nur Menschen...", plapperte der Halbriese bedrückt und seufzte schwer. "Aber solang' ich kann, wird Aragog bei mir bleiben.", sagte Hagrid strahlend.
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

11.03.16 21:33 © Gast

itsy bitsy spider climbed up the water spout
Down came the rain and washed the spider out
Out came the sun and dried up all the rain
And the itsy bitsy spider climbed up the spout again
Audrey & Hagrid // 19.05. // Abends

Eigentlich war es ja wirklich nicht zu fassen, dass sie hier vor einem Halbriesen und einer Acromantula stand. Wie abwegig war so etwas bitte?! ... Aber gut, es war ja nicht so als würde Audrey sowas nicht klasse finden. Wann bekam man schon einmal die Chance eine Acromantula zu sehen ohne von ihr aufgefressen zu werden? Bestimmt äußerst selten, also konnte sie sich bestimmt glücklich schätzen, dass sie auf Hagrid gestoßen war. Tatsächlich war sie nicht nur deswegen glücklich, dass es Hagrid war der hier vor ihr stand. Es gab durchaus Menschen die sie weitaus weniger gerne hätte sehen wollen und mit denen sie sich nun auch nicht so hätte unterhalten können wie mit Hagrid. Irgendwie war es bei dem Halbriesen etwas anderes - da war nicht die Angst die sie sonst hatte. Vielleicht weil Hagrid genau so begeistert für tödliche Tiere war wie sie es war.. Auf jeden Fall stand fest, dass die beiden Schüler sich so schnell nicht mehr los wurden!
Auf seine Bemerkung hin hoben sich kurz ihre Mundwinkel und die Trauer die sie noch vor ein paar Minuten verspürt hatte war einfach wie weggebufft. Audrey seufzte kurz leise erleichert auf, dann sah sie wieder zu der Spinne vor sich.

Aragogs Worte brachten dann schließlich ein richtiges (und wirklich breites) Grinsen auf ihre Lippen. "Achso?", meinte sie amüsiert und fragte sich wie eine Freundschaft mit einer Acromantula wohl aussah. "Du kannst mein Abendessen als Ersatz für mich haben, wenn du willst.", meinte Audrey dann und zuckte mit den Schultern. Sie aß momentan sowieso nichts und ihr Teller blieb leer - da würde es auch keinen großen Unterschied machen ob sie sich ihn füllte und Aragog etwas abgab. Vermutlich gab es in dieser dunklen Kammern eher weniger viel zu Essen.

Anerkennend sah Audrey wieder zu Hagrid und nickte. "Kann ich mir vorstellen.", entgegnete sie und ließ die Hände in den Taschen ihres Umhanges verschwinden. "Wie groß sind Acromantula-Eier eigentlich? Und gibt es irgendetwas wichtiges, was man beachten muss wenn man es ausbrüten will? Ich meine, Dracheneier zum Beispiel müssen ja heiß gehalten werden.." Woher der plötzliche Redefluss kam konnte Audrey sich beim besten Willen nicht erklären, aber man konnte nur nochmal erwähnen, dass man nicht immer die Chance hatte eine Acromantula (lebend) zu treffen - oder jemanden, der sie aufgezogen hatte. Der Blick ging dann wieder zu Aragog. "Wie groß werden Sie eigentlich, Sir?", fragte sie dann an die Spinne gewandt und sah sie abwartend an.
Hagrid zog ihre Aufmerksamkeit wieder auf sich und sie nickte langsam. Die Angriffe auf die Muggelstämmigen.. Ja.. Die Schlange sah abwechselnd zu Hagrid und Aragog, endete dann wieder bei Hagrid. "Hm. Ja, nicht dass jemand denkt Aragog wäre daran Schuld. Eigentlich ja Unsinn, schließlich können Acromantulas nicht versteinern, aber wer weiß..", plapperte sie und seufzte kurz. Einen Schuldigen finden war wohl das Beste, egal ob es Sinn machte oder nicht. So dachten die Menschen schließlich und selbst wenn man den falschen Täter verhaftete würde man sich wieder sicher fühlen - bis herauskommen würde, dass es der falsche war. "Ich hoffe ich kann Aragog noch öfter sehen bevor er in den Wald geht.", murmelte sie dann und erwiderte Hagrids Strahlen. Den Wald wollte sie erstmal meiden.
Nach oben Nach unten


Gesponserte Inhalte



Heute um 23:15 © Gesponserte Inhalte

Nach oben Nach unten
 

This is Aragog!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-

Seasonals Trophy Room

Stolz präsentieren wir die hiesigen Gewinner unserer Winter-Seasonals!   SEASONALS ARCHIVE