Austausch |     
 

 SLYTHERINS AUS DEM GHETTO UNTER SICH - 43'ER STYLE

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 


Gast


Gast

15.03.15 2:19 © Gast

WIR KINDER AUS DEM GHETTO


Es war spät. Sehr, sehr spät. Buchanan war müde. Aber er konnte unmöglich vor den Weibern ins Bett gehen. Dann würde man zum einen an seiner Trinkfestigkeit zweifeln und zum zweiterenenenen... würde.. ehm... nun irgendwas würde als zweites auch passieren!
Die meisten seiner Mitschüler schliefen und nur diese Drei saßen dort unten im Gemeinschaftsraum. An sich hatten sie sich nur per Zufall getroffen und man hatte festgestellt, dass sie eines gemeinsam hatten. Der heutige Tag war einfach nur für den Eimer gewesen. Eimer hin oder her, der Ältere hatte den Feuerwhiskey aus seinem Koffer gekramt und hatte mit den beiden Mädchen die Flasche ziemlich schnell leer bekommen. Nur bei der zweiten Flasche, da schien es nicht mehr so gänzlich zu klappen.
Dem Dunkelhaarigen war furchtbar schlecht. Er war schon aus dem Sessel gefallen und nun hier unten auf dem Boden sitzend fühlte er sich zumindest eins; sicher. Der Boden würde ihn nicht verlassen und nicht einfach wegrutschen. Auch wenn gerade alles sehr bedrohlich wackelte. Die Mädchen hatten ihn in jedem, aber auch wirklich jedem, dussligen Trinkspiel besiegt und Rosier hatte so oft trinken müssen, dass ihm ganz schwindelig wurde. Selbst jetzt noch als er gerade eine weitere Runde verloren hatte, weigerte er sich das Glas auszutrinken. ,,Noooin'', nuschelte er. Eigentlich hieß es ja leise sein und aufpassen. Niemand sollte sie verpetzen und das Haus der Schlangen war voller Verräter und Petzen. ALLES DRECKIGE PETZEN.
Buchanan ließ seinen Kopf resigniert gegen die Schulter der Blondine sinken. ,,Schtelly, du muschscht ihr sagen, dasch ich nicht mehr kjann. Noch ein Glasch und ich schterbe... Nisch, dasch etwasch mit mei Määnlischkeij nicht stimm' aber isch kann nisch mehr''. Normalerweise lag aufgeben nicht unter den Dingen, die er freiwillig und gerne tat. Aber in diesem Moment fühlte er sich eher so als würde er sich  gleich wirklich übergeben müssen.
Der Franzose zog Krystelle auf seinen Schoß, wie einen zu groß geratenen Hund und versteckte sich hinter ihr. Sein Kopf lehnte sich an ihren Rücken und brummte. ,,EYEYEYEYY! Können wa nicht was Neues schspielen'', er piekte der Blondine provokant in die Seite. Er wusste ja Greengrass war für jeden Spaß zu haben. Bei Shafiq war das weitaus schwieriger. Alles was an ihrem Ehrgefühl vorbei ging und möglicherweise den Stolz ihres Verlobten streifen würde, stellte sie auf stur. Das hasste der Ältere. Denn genau das war es ja was eine bekannte Spaßbremse ausmachte.
,,Schtelly könnte sich nackisch machen?'', das widersprach ja an sich niemandes Ehrgefühl und wenn die Jüngere ein bisschen tanzen würde, gäbe es doch keinen Grund der gegen ein bisschen Blöße sprechen würde. Erneut wurde er ein bisschen müder und schloss die Augen, derweil sein Kopf gegen den Rücken der anderen lehnte. Irgendwie war das alles so anstrengend.
Trotz allem hatte er nun doch das Glas in der Hand und trank den Schluck Whiskey aus dem Glas aus. Brennen tat dieser schon lange nicht mehr. Es war einfach wie ein Schlag auf die Zunge und dann fühlte man sich noch schwindeliger. Schwindelig, das war ein nettes Gefühl um die wirkliche Situation zu beschreiben.
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

15.03.15 3:18 © Gast

Yeah, jetzt könnt ihr euch entscheiden
wer hat den geilsten Block in Hoggy?


Je später die Stunde wurde, desto betrunkener wurde die Gesellschaft. Alles hatte angefangen, als die Blondine nach einem kleinen Zwischenfall auf dem Gang zurück in den Gemeinschaftsraum kam. Ja, die Laune der hübschen Greengrass war noch tiefer im Keller als sich der Slytheringemeinschaftsraum befindet. Merlin sei Dank war und ist Krystelle nicht die einzige mit einem miesen Tag. Buckster hatte noch irgendwo in seinem Bunker eine Flasche Feuerwiskey versteckt, welche er dann gaaaaaaaaanz großzügig mit ihnen teilte. Allerdings wurde es auch nach der zweiten Flasche nicht wirklich besser, die Wörter waren so kompliziert, man konnte fast meinen diese verflixten kleinen Dinger entwichen ganz schnell dem Mund und rannten dann schreiend davon. Krystelle, welche nicht mehr wirklich zurechnungsfähig ist, hatte keine Chance diesen Miesen kleinen Wörten nach zu jagen. Zumal sich die Welt gefählich bewegte.
Das Gefühl sich gleich übergeben zu müssen stieg stetig, allerdings war da dieses Hochgefühl, da es dem einzigen Mann der Runde noch beschissener ging als den Mädels. Ein fieses Grinsen huschte über die Lippen der Blonden, als sich der Buckster weigerte sein Glas zu leeren.
Ein schwerer Kopf, welchen Krys kurz schwanken ließ, legte sich auf die Schultern der hübschen Blondine. Tröstend tätschelte sie den angeschlagenen Krieger und kicherte. "Djeine männlischkejd kannsu schäpäter nosch unter beweisch schetellen." Wäre sie Nüchtern hätte sie ihn schamlos ausgelacht und ihn sogut es fertig gemacht. Da sie aber selber nicht ganz fit war, was wohl eher an ihren Gedanken lag, welche sich wie ein Flubberball durch ihren Kopf bewegten. Ouuhh war ihr schwindelig, die Welt drehte sich und leider wollte diese nicht aufhören. Welcher Idiot kam auf diese Idee sich die Kanne zu geben?
Huch? Nun bewegte sich auch noch der Boden, oder bildete sich ihr betrunkenes Gehirn das nur ein? Erst später, als er druck von Hinten spürte und die Wärme eines Körpers sich breit machte, realisierte sie, wenn auch im Schneckentempo, wo sie sich nun befand. Ein dreckiges Grinsen, welches mehr nach einem verrutschen grinsen aussah, machte sich auf ihrem Gesicht breit. Ohh, das war eine sehr, sehr, sehr gu..hute Position. Sie revanchierte sie nach seinem provokanten pieken, in dem sie auf seinem Schoß in und her rutschte. "Uhjaaa...lasch unsch was neujes spielän." Begeisterung machte sich in der Blonden breit, als er die Idee einbrachte ein neues Spiel zu starten. Gewonnen hatten die beiden Damen bereits mehr mals, da war es doch verständlich, dass sie dem Verlierer auch mal was gönnten. Krys schenkte sich noch einmal nach und kippte es sich gleich danach wieder runter. Ouh ja....sie hatte keine Ahnung wo das noch enden würde. Die Shafiq hing auch schon schief da. "Schätzschen noch einse?" Bedeutungsvoll hob sie die Whiskey Flasche in die Höhe und kicherte leise.
"Bucky Bärschen, nich schlafen! Sonscht verpassch du noch alls." Ansich fand sie die Idee von dem Rosier nicht schlimm, schließlich war ihr nichts peinlich und mit Alkohol im Blut erstrecht nichts mehr. Langsam, jaaanz langsam stand die Blonde auf, nur um fast wieder zurück auf den Slytherin zu plumsen. Herr Gott noch mal, wann haben ihre Beine den Befehl verweigert? Leise knurrend kniete sie nun neben dem Slytherin, das aufstehen hatte sie aufgeben, es würde sowieso nicht funktionieren. Langsam und bedacht knöpfte sie ihr weißes Hemd auf. Musik...Musik wäre ganz reizend gewesen, aber sie wollten ja niemand mit ihrer ganz eigenen Piepshow stören, wäre ja nicht ganz gut. Immerhin machte sie das nur für die beiden! Das Hemd war nun offen, jedoch wollte dieses verhexte Ding nicht ihren Körper verlassen. "Buckyleinschen? Wärssu so jütisch und würdes mir helfen?" Der Schalk blitze in den Blauen Augen der Greengrass und wackelte mit den Augenbrauen, wenn auch nur ganz leicht, denn die Gesichtsmuskeln beschrenkten sich darauf, dass ihr Grinsen nicht verrutschte.
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

25.03.15 21:05 © Gast

ICH BIN EIN WEICHER UASCHPÄHR!

Lang schon war die 16 Jährige auf den Beinen. Das machte sich bemerkbar. Aber als wäre das nicht genug machte sich auch der Alkohol in ihrem Körper bemerkbar. Jede einzelne Zelle ihres Körper wehrte sich gegen den Feuerwhisky, was der Slytherin durch jedes Blinzeln, Hicksen oder irgendeine andere Art der Bewegung oder gar Existenz, bewusst wurde. Hin und wieder schaffte sie es zu einem unerklärlichen Kichern woraufhin sie sich immer wieder die Hand vor den Mund schlug und gedämpft weiterkicherte. Danach versuchte sie ihren beiden Trinkkameraden etwas zu sagen, was allerdings in einem nicht mehr und nicht weniger als ein gegen die Hand Gebrabbel endete. Nun hing sie lediglich auf halb Acht, zumindest dachte sie dass es nun halb Acht sein musste. Irgendwie schien sich ohnehin alles zu drehen, also war es egal wie spät es nun war, auf jeden Fall wesentlich später als es ihr irgendjemand jemals erlaubt hätte. Der zuvor kalte, steinharte Boden hatte sich zu einem weichen Polster mit Wasser darunter transformiert. Sie selbst fühlte sich wie eine Halluzination und so unglaublich weich.. Caitlyn drückte sich einen Finger in die Wange um schließlich mit ihren Fingerkuppen diese hin und her zu drücken und zu schieben. ,,Ich bin weich'', flüsterte sie beinahe trostlos und ohne mit der Wimper zu zucken. Gut, da war ein Zucken. Kurze Zeit später endete das in einem sehr, sehr, sehr verrutschten Grinsen als sie meinte:,,Wieeeiin.. Uaschpääähr'' Sie demonstrierte ihre Ähnlichkeit mit den tierischen Müllschluckern indem sie ihre Pfoten, padon, Hände vor ihren Brustkorb hob - oder eher hängen ließ - und mit einer schrecklichen Imitation eines niedlichen Waschbärgesichts endete.

Zwischendurch schlief Mrs. Shafiq immer wieder ein um dann nach 3 Sekunden festzustellen dass nun bereits 7 Stunden vergangen sein mussten. Was würde ihre Muhme nur denken? Das waren Gedanken die binnen Sekunden auftauchten und sogleich wieder verschwanden, als wären sie niemals da gewesen. Wie sie sich morgen wohl fühlen würde? War es nicht sogar schon Morgen? Caitlyn war sich nicht so ganz sicher, wollte es nicht wissen, war sich nicht sicher ob es etwas bringen würde das zu wissen und vergaß erneut was sie grade eben gedacht hatte. Diese ganzen Ereignisse konnte sie sowieso nicht mehr wirklich einordnen. Zog die Greengrass sich grade tatsächlich aus? Die 16 Jährige lag auf dem Boden und versuchte den Boden festzuhalten, der sollte doch endlich still halten sonst könnte sie nicht wirklich beobachten was die Blondine da tat. ,,Krossyyy nein!!'', quitschte sie und schlug sich sogleich die Hand vor den Mund um gegen diese gedämpft zu lachen. Das war auch alles eine unglaublich lustige Nacht, oder Tag? Vielleicht verbrachten sie hier auch schon Wochen, wer wusste das schon. Wen interessierte das schon. Erneut lachte sie, oder lachte sie noch immer? Und plötzlich leuchtete ihr etwas ein. Es war einfach da. Vom einen Moment auf den nächsten. Sie wurde komplett ernst und krabbelte halb auf dem Boden robbend zu den 2 Slytherins. Schließlich schaffte sie es auch sich hinzuknien und die beiden mit großen Augen anzusehen. Vor allem Krystelle sah sie beinahe mit einem Funkeln des Wahns in den Augen an. ,,Krossy?.. Du.. du heißt Greengrass.. also.. green.. und unsere Hausfarben.. wir sind grün'', flüsterte sie erstaunt. Und das war wohl das intelligenteste was man von der Tänzerin in jener Nacht erwarten durfte..
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

01.04.15 3:01 © Gast

  DANCING IN DA MOONLIGHT  


Irgendwie zweifelte Buchanan erheblich daran, dass er in der heutigen Nacht noch irgendetwas beweisen könnte. Wahrscheinlich wie schnell man von eigenem Gerede krank werden konnte. Seine Stimme hörte sich so merkwürdig an. Hörte die sich immer so an? War ja fürchterlich. Kein Wunder, dass er kein Gespräch mit irgendjemandem anfing wenn seine Stimme so grausig klang. Genau deswegen war es ja gut, dass er immer so lange darüber nachdachte was er sagte?
Denken..? Wie funktionierte das noch einmal? Irgendwann zwischen dem herum Gerutsche auf seinem Schoß und dem letzten Glas Feuerwhiskey hatte er vergessen wie man das machte. Der Rosier wusste nicht einmal mehr wie er das sonst machte. Funktionierte das von selber? War Denken wie sprechen mit dem Hirn? Eine Art von wirrer Kommunikation? Wenn ja, dann wollte sein Gehirn wohl einfach nicht mehr mit ihm reden. Das konnte die einzige Antwort auf all das hier sein. Den Kopf bereits im Nacken liegend versuchte er sich auf irgendetwas zu konzentrieren das nicht mit seinem Gemächt oder den weiblichen Reizen der Greengrass zu tun hatte. Äußerst schwierig, wo sie doch wahnsinniges Talent hatte sich selbst in Szene zu setzen. Seine einzige Hoffnung.. Shafiq! Allein wenn er daran dachte wurde ihm schlecht. Seine letzte Hoffnung sollte also eine Frau sein?

Hätte der Slytherin wetten müssen, dann hätte er wohl alles darauf gesetzt, dass Krystelle sich für kein Geld der Welt vor ihnen ausziehen würde. Solch eine Wette hätte er nun verloren. Die junge Schlange begann anmutig wie ein umknickender Baum sich auszuziehen. Gut er hatte schon anmutigere Tänze gesehen aber letztlich ging es ihm nicht um den Weg. Der Weg scherte ihn einen Dreck, es ging einzig und allein um das verdammte Ziel.
Hatte er auf Unterstützung von Shafiq gehofft? Ja. War diese längst verloren gewesen? Ja! machte es ihm noch etwas aus? N E I N.
Irgendwie jetzt wo er Krystelle beim ausziehen helfen durfte, da wollte er ihre Hilfe auch gar nicht mehr. Hatte ja alles irgendwie wenig noch damit zu tun, dass er Hilfe brauchte. Der Kopf rutschte wieder in die Aufrechte und mit seinen Händen zog er ihr vorsichtig das Hemd von den Schultern. Solche Zärtlichkeiten waren von seiner Seite wahrlich auch nur betrunken zu erwarten.
Als Caitlyn zu ihnen hinüber robbte, lachte Buck sie innerlich dafür aus, dass sie nicht in der Lage war zu laufen. Er selbst hätte es aber wahrscheinlich nicht einmal mehr geschafft sich aufzurichten ohne wieder umzufallen. Demnach sollte er seine Schadenfreude zumindest in diesem Moment für sich behalten. Aber wie das ebenso war mit den klugen Plänen und dem Alkohol, begann er schon dämlich zu Grinsen und ebenso zu lachen.
,,Dasch ist das einfältigschte was ich heute jehört hab! Dasch würde ja bedeute, daaasssss siehi besser füar unser Hausch ist als wia. Und DASCH! DASCH! Glaub'sch einfach nisch!''. Die Empörung war dem Ältesten ins Gesicht geschrieben. Wenn jemand wie geschaffen für das Hause Slytherin war, dann musste er dieser Jemand sein. Konnte ja nicht angehen, dass es sich bei einer solch wichtigen Persönlichkeit ausgerechnet um Krystelle Greengrass handelte. Nur weil ihr Name so ne dusslige Bedeutung hatte. Sein Name bedeutete auch Rose. Sollte er jetzt etwas in den Garten in den Busch ziehen? Sicherlich nicht. Genauso wenig war sie ein typisierter Slytherin. Vielleicht eine typisiertes Frauenbild aber sicherlich kein typischer Slytherin! Und das so wahr er eben Buchanan Rosier hieß, wusste er das.
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

03.04.15 13:33 © Gast

Von Nachnamen zu Blumen und Flower Crowns

Sichtlich bemüht nicht einfach die Augen zu schließen und sich der Verführung hingeben zu schlafen. Wo wären wir, wenn die äußerst amüsante Party ohne der Greengrass weiter geht. Zumal sie ihre beiden Hausgenossen so einschätzte, dass sie sie verunstalten würden und DAS wäre das Schlimmste was ihr passieren könnte. Wer weiß, einer der beiden würde auf die Idee kommen und ihr ein Penis auf die Stirn malen und noch schlimmer wäre es, wenn man sie dann mit dieser Zeichnung auch noch entdecken würde. Ihr guter Ruf, haha, der war dann dahin. Traurig aber wahr und sie würde ihn, in ihrem jetzigen Zustand, nicht mal mehr einholen können. MERLIN, es wäre ein Skandal der ganzen Zaubererwelt. Krystelle sah es schon kommen. Alle Zeitungen würden über diese schändliche Tat schreiben. Oh Merlin, was wäre, wenn sie das Kunstwerk nicht mehr vom Gesicht bekommen würde. Auf ewig ein Penis im Gesicht! Fast schon musste sie lachen, ja ein Gesichtspenis, auch wenn sie selber keinen wollte, so würde es sicher welche geben die über ein zweites Geschlecht nicht abgeneigt wären. Ein fieses grinsen schlich sich auf die Züge der Hexe, als sie zu ihrem Sitznachbarn sah, welcher auch schon so aussah, als hätte er bessere Tage erlebt. Ja, sollte sich die Möglichkeit bieten, so würde Mister Buchanan Rosier stolzer Besitzer eines Gesichtspenises sein und Caitlyn wäre ihr Komplize, niemand würde auf die Idee kommen, dass es die beiden Damen waren, niemand! Zumal der Buckster es nicht mal mehr wissen würde, so rauschig war er schon. Nur so nebenbei bemerkte sie die äußerst schlechten Schauspielkünste der Shafiq, sie wäre nicht mal so schlecht. Durch den Alkohol hatte sie was von einem Wasch-äh...bären oder so. "Die Maschke fählt, Schätschen!" Ja, mit schwarzer Maske würde es besser aussehen und vorallem glaubwürdiger! "Vielleischt habe isch no eine oder swei." Nachdenklich legte sie die Stirn in Falten und nickte dann anschließend, sie würde sie suchen gehen. Später, oder Morgen. Wenn sie sich überhaupt an das erinnern konnte, was schwer sein wird. Krystelle wusste noch nicht einmal was sie heute gegessen hatte. Welchen Wochentag hatten sie eigentlich?

Hände, welche ihre Schultern sanft berührten und ihr Hemd einfach wegstrichen, ließ die Greengrass wieder in die Realität zurückkehren und den Übeltäter anschauen. Was machte er da? Ah...ja...stimmt, er half ihr auf dem Hemd. Moment...war sie jetzt nackt? Wie ein Uhu nach dem Waldbrannt schaute sie an sich hinab und stellte zufrieden fest, dass sie ihre Unterwäsche nicht vergessen hatte. Wäre ja extrem peinlich gewesen! Ein quitschen, welches dem quitschen eines Ferkels glich, ließ die Greengrass von ihrer Brust aufblicken und in das Gesicht der Slytherin. Verwundert blinzelte sie, wie kam sie so schnell hier her? Hatte sie sich bebeamt...äh...gedingst, ach wie hieß das doch gleich noch. "Wie hassu das jemacht?" Verblüfft schaute sie der Shafiq ins Gesicht. War die tatsächlich Appariert. HA! Jetzt wusste sie es wieder! Appariert! Aber Moment, man konnte doch innerhalb von Hogwarts nicht Apparieren...oder? Grün? Gras? Jetzt war sie gänzlich verwirrt. Als der Rosier dann auch noch irgendwas brabbelte, von wegen sie wäre nicht gut genug für das Haus, schnaupte sie empört. Gut, es glich eher dem schnauben eines alten Mannes der gerade eine Treppe erklommen hatte, aber sie war empört! "Sacht där, där dessn Namen einem Blümschen gleischt." Sie war beleidigt! Schmollend verschränkte sie die Arme vor der Brust und schob die Unterlippe vor. Allerdings ließ das Schmollen schnell nach, denn sie redeten hier über Blümchen. Ohhh eine Blumenwiese. Der Frühling steht vor der Tür. Eine tolle Jahreszeit, soviele tolle Blümchen und Flatterdinger. "Bucky Bärschen...isch eine Rosä! Eine mit Stascheln, denn..." Sie hob demonstrativ den Finger und piekte ihm in die Wange. "Du bisch staschelisch! Jest wissn wir ausch wieso du Ro...äh..Rosier heischt!" Natürlich war das nicht der Grund, aber sie waren hier nicht mehr alle die hellsten Zauberstäbe. Krystelle war es auch ganz egal ob die Bedeutung nun stimmte oder nicht, in ihr machte sich die Idee breit Blumen sammeln zu gehen oder besser gesagt eine Blumenwiese zu suchen, wo sie dann Blumenkronen basteln können. Ja, sie fand diese Idee entzückend. "Ouuhhh Blümschen im Haar stähen eusch sischer toll." Aufgeregt rutschte sie auf dem Boden, ehe sie wieder auf den Schoß des Rosiers krabbelte und seine Haare antatschte. "Nün, Röschen können wir leider nischt nähmen, su staschelisch." Tröstend tätschelte sie ihm die Wange, ehe sie ihm einen schmatzer auf die stachelige Wange drückte. "Aber..wir wärdn was passndäs finden für disch, Bärschen." Ja sie war da zuversichtlich, dass sie, also die beiden Damen, eine passende Blume für den Slytherin finden würden. "Nisch war Cäti." Nach Bestätigung suchend blickte sie zu der Dame und grinste sie schief an. Ach der Frühling ist herrlich!
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

03.05.15 17:25 © Gast

VON MUSTANGS, UASCHPÄHREN UND BLÜMCHEN

Mit so einem raschen Themenwechsel hätte Caitlyn niemals gerechnet. Hatte sie nicht eben noch ihre Schauspielkunst bewiesen indem sie einen Waschbären nachgemacht hatte? Die eine Augenbraue hatte sie bereits hochgezogen, allerdings rutschte die andere hinterher und sie gab ihr Augenbrauenkunststück der Verwirrung auf. Falls sie damit überhaupt zeigen wollte dass sie irritiert war. Nun, das war auch ziemlich egal denn inzwischen vergaß sie auch schon wieder was das mit dem Waschbären in ihrem Kopf war. Der Waschbär verflüchtigte sich und winkte mit seiner Pfote zum Abschied bevor er sich von dannen machte um weiter Gehirne voller Müll und betrunkener Gedanken zu besuchen..

Wenige Sekunden später war sie dann ohnehin mit ihren Gedanken wo anders angelangt. Denn dank Miss Greengrass zerbrach sie sich inzwischen den Kopf über Blumen und welche wohl zu Buck Stachelman passen würden. Nein halt, das war nicht sein Name. Oder doch? Sie zuckte mit den Schultern und kräuselte die Lippen nachdenklich während sich eine Kluft zwischen ihren Augenbrauen auftat, ihre berühmte kleine Nachdenkfalte. ,,Villaischt.. paschnd.. su seim Namn.. klisegleine röschen..'', nuschelte sie und rief es dann aus :,,Eurega!! Klisegleine bunde röschen!'' Sie grinste stolz, und sehr sehr schief. Vermutlich hatten sich die Muskeln von einer ihrer Gesichtshälften bereits abgeschalten damit sie die Müdigkeit nicht gleich übermannte und sie einfach hinten über kippte um tief und schnarchend zu schlafen. Sie stützte sich mit den Händen auf dem Boden hinter sich ab und starrte wie in einer anderen Galaxie die Decke an. Die Decke waberte so vor sich hin und schien genau so müde zu sein wie Caitlyn. Denn die Decke schien gleich auf sie zu fallen. Genau wie ihre Lider die zufielen. ,,Isch gannn nischs mehr sehän...!'', rief sie panisch aus ehe sie es mit letzter Kraft schaffte ihre Augen aufzureißen. ,,Oh.. doch..falscha Alarrrrm...'', murmelte sie schuldbewusst. Sicher hatte sie die anderen gerade zu tode erschreckt. Aber das bedeutete.. sie waren jetzt Geister..

Langsam krabbelte die Slytherin zu Krossy und Stachelbuck, ehe sie die beiden auch schon antatschte. Enttäuscht darüber dass sie die beiden noch berühren konnte ließ sie dann ihre Hände sinken und sah den Boden mit sich kräuselnden Lippen an. Sie zog eine Schnute vom feinsten und vergaß bereits weshalb sie die beiden angetatscht hatte. Sie wusste nur dass es sehr wichtig gewesen sein musste. Sonst könnte sie sich jetzt noch daran erinnern. Der kleine Heurekamoment der Blumen war ebenfalls verflogen. ,,Villaischd auchhh.. Kry.. Cry.. samthämön.. '', das war ein wirklich schweres Wort wenn man betrunken war. Sie war sich auch gar nicht mehr sicher ob das überhaupt eine Blume war. Blumen hatten doch immer schöne Namen. So wie Rose. Ja. Rose war ein schöner Name. Buckys Nachname passte also auch zu ihm. Bucky war schön. Aber nicht so schön wie Leander. Sie giggelte und legte sich mit dem Bauch voran flach auf den Boden. Dort fummelte sie am Sofabezug herum und bekam auch einige Fusseln in den Mund wobei sie immer etwas husten musste..

Das grün erinnerte sie an etwas. Es hatte etwas mit Krystelle zu tun. ,,Sdell di ma foa Sdelly.. wenn.. Ferde grün wärn.. Das wäre..'', ja, was wäre das Caity? ,,Das wäre.. camuflasch'', sagte sie und riss ihre Augen erstaunt auf. Ein weiterer intelligenter Einfall der 16 Jährigen.. Und wohl einer der letzten..
Nach oben Nach unten


Gesponserte Inhalte



Heute um 12:57 © Gesponserte Inhalte

Nach oben Nach unten
 

SLYTHERINS AUS DEM GHETTO UNTER SICH - 43'ER STYLE

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-

Seasonals Trophy Room

Stolz präsentieren wir die hiesigen Gewinner unserer Winter-Seasonals!   SEASONALS ARCHIVE