Austausch |     
 

 Immer wieder reizend als Klettergerüst missbraucht zu werden

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2


Gast


Gast

28.04.14 20:07 © Gast

das Eingangsposting lautete :



IMMER WIEDER REIZEND ALS KLETTERGERÜST MISSBRAUCHT ZU WERDEN


NOVALEE SWAN && FLOYD MAYHEW | FREITAG 16. APRIL ABENDS| HOGWARTS LÄNDEREIEN |





Der Mayhew wartet darauf, dass er seinen Zauberstab von der Kontrolle am Eingang des Tors endlich wieder bekam. Er bemühte sich nicht allzu genervt zu wirken, weil er genau wusste wie doof man sich vorkam, wenn man eben alle kontrollieren musste. Als Auror war es in seiner Laufbahn bereits öfter vorgekommen, dass er für die eine oder andere Sicherheitsvorkehrung zuständig gewesen war. Der Job brachte halt nicht immer aufregende Abenteuer oder ähnliches mit sich. Heute hatte Hogwarts seine Tore geöffnet und Floyd freute sich ziemlich darauf, denn er hatte das Schloss ja ewig nicht mehr besuchen können und er hatte seine Schulzeit hier wirklich geliebt und dann kam noch dazu, dass er sein Patenkind mal wieder sehen konnte. Das war natürlich auch eine schöne Sache, vor allem wenn man bedachte, dass es für sie sicher auch nett war Besuch zu bekommen wie alle anderen auch. Novalees Eltern hatten ihn darum gebeten diesen Besuch für sie zu übernehmen, da sie an diesem Datum wirklich überhaupt nicht konnten und das ganze auch wirklich nicht zu ändern war. Natürlich wäre es wohl doof gewesen wenn die junge Gryffindor im Gegensatz zu ihren Mitschülern keinen Besuch bekommen hätte. Er war froh, als man ihm seinen Zauberstab wieder in die Hand drückte und er sich von seinem geschwätzigen Hintermann trennen konnte, dieser fand es wohl ganz faszinierend Floyd mit Arbeit vollzutexten, denn sie kannten sich aus dem Ministerium. Nur Floyd hatte gar keine Lust auf Arbeit. Er Lächelte dem Sicherheitsbeauftragten zu, verstaute seinen Zauberstab sicher und griffbereit, wie eigentlich immer und machte sich auf den Weg. Wenn er alles richtig verstanden hatte, dann musste er sich wohl jetzt in Richtung Quidditchfeld aufmachen wo sie sich alle sammeln konnten. Es war komisch so zusammengepfercht zu werden mit etlichen besorgten Eltern. Er selbst hatte keine Kinder und musste sich um viele Sachen keine Sorgen machen. Dafür sagte man ihm nach er sei mit seiner Arbeit verheiratete. Er fuhr sich mit der Hand durch das Gesicht während er langsam den Weg entlang ging und dann blieb er stehen. War das Einbildung oder hatte er gerade seinen Namen vernommen? Und zwar zur Ausnahme mal wirklich seinen Vornamen und nicht seinen Nachnamen, wie ihn alle die über die Arbeit sprechen wollten verwendeten. Er blickte sich um, aber unglaublich viel konnte er nicht sehen. Er wollte schon weiter gehen, da hörte er seinen Namen noch einmal und dieses Mal war er sich ziemlich sicher, dass er diese Stimmte kannte. Ein Grinsen tauchte auf seinen Lippen auf.
Nach oben Nach unten

AutorNachricht


Novalee Swan


 BIG BRAVE LION *
 BIG BRAVE LION *
PÜPPCHEN NUMMER 2
FÜR COCOS GRANDIOSE SAMMLUNG


* LACHEN, SPASS UND UNSINN SIND SO ZIEMLICH DIE EINZIGEN DINGE DIE NOVALEE IM KOPF HAT. ZUMINDEST WIRKT DAS IMMER SO. DAS MÄDCHEN LIEBT ES, MIT IHREN FREUNDEN HERUMZUALBERN, BLÖDE SPRÜCHE ZU KRÄCHZEN UND ZU ALLEM IHREN SENF DAZUZUGEBEN. NATÜRLICH KANN NOVA AUCH SEHR HILFSBEREIT UND FREUNDLICH SEIN. HÖFLICHKEIT UND EHRLICHKEIT SIND IHR SEHR WICHTIG, UND VERSTÖSST JEMAND GEGEN IHRE DEVISEN, SO KANN DIE LÖWIN AUCH GUT MAL IHRE KRALLEN AUSFAHREN. IM GROSSEN UND GANZEN REGIERT GUTHERZIGKEIT DAS HERZ DER GRYFFINDOR, DAS LEBEN SOLL MAN SCHLIESSLICH GENIESSEN.



20.03.15 19:56 © Novalee Swan

Allmählich spürte die Gryffindor, wie Müdigkeit über ihren Körper empor kroch. Sie hatte plötzlich Mühe, die Augen offen zu halten und blinzelte daher ununterbrochen die kleinen, kitzelnden Tränen der Erschöpfung hinweg. Wässerige Seelenspiegel waren ein typisches Zeichen für die baldige Anknunft des Sandmanns. Der Sandmann kam immer dann, wenn man sich müde ins Bett legte und einschlafen wollte - mit seinem zauberhaften, komischerweise unverletzenden Sand, welcher er einem dann in die Augen streute, verhalf er jeder Menschenseele auf dieser Erde zu wunderbaren oder wunderschrecklichen Träumen.

Mitten auf der Wiese, halb zugeschlammt und gerade noch dem Ebenbild eines Vollwollschaafs entkommen, streckte sich die Gryffindor nun gründlich und bekämpfte damit den stetigen Drang, sich einfach auf den Boden zu schmeissen und dort liegen zu bleiben. "Wo du recht hast, hast du recht" antwortete sie ihrem Onkelchen schmunzelnd und nickte begeistert, als er ihre Tarnung tatsächlich mit dem adjektiv "funktionierend" verknüpfte.
Die Frage nach dem Schlamm hatte das Mädchen dann aber doch auflachen lassen. "So ungefähr überall - mach dir lieber erst gar keine Mühe, das ohne Spiegel beseitigen zu wollen.. " riet sie ihrem Patenonkel, "sonst verteilst dus nur noch mehr". Mit ihren Händen betonte sie nun in einer kreisenden Gestik, dass das gaaaanze Gesicht betroffen sein würde. Ihr überzeugtes Nicken unterstrich dabei die offensichtliche Logik ihrer Aussage.

Novalee grinste, als er wieder aus der Starre erwachte. "Na immerhin einer von uns" gähnte sie und hängte sich nun einem Kartoffelsack gleich, mit all ihrem Gewicht in die Umarmung hinein. Viel Gewicht war es zwar nicht - so vergleichsweise - dennoch kamen bei ihr einige Kilos zusammen. "Ja also deine Frau .. die wird perfekt sein! schwärmte die Löwin vor sich her, währenddem sie darauf wartete, dass ihr Patenonkel mal den Weg antrat. "Also das wichtigste ist: ich werde sie 'Tantchen' nennen!" plapperte das Mädchen halbschlafend, halbwach und grinste wie ein Honigkuchenpferd, ehe ein kalter Windhauch über ihre Haut strich und sie bibbernd ein gequältes Gesicht verzog. "Ich glaube wir sind genug spaziert .." nuschelte das Mädchen, ehe sie für eine einzige Sekunde ihre Äuglein schloss.
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

22.03.15 14:55 © Gast

Ein kleiner Seufzer entwich ihm, als er sich vorstellte, dass er wohl ungefähr aussehen musste wie ein Indianer auf dem Kriegspfad mit dem ganzen Schlamm im Gesicht, nur nicht ganz so farbenfroh. Da niemand in der Nähe war, den Floyd mit seinem Aussehen beindrucken wollte, konnte er darüber hinweg sehen. Novalee wusste auch so, dass er der beste Patenonkel überhaupt war und musste nicht mit Äußerlichkeiten manipuliert werden und noch dazu kam, dass sie so wirkte als könnte sie sich nichts Besseres als Schlamm vorstellen. “na wunderbar.“ Murmelte er.
Der Mayhew war erstmal einen Moment abgelenkt, als sich sein Swani plötzlich mit ihrem ganzen Gewicht gegen ihn lehnte und er dafür sorgen musste, dass sie nicht im Matsch landete, auch wenn er einen Moment überlegte nicht dafür zu sorgen, weil sie Schlamm ja so sehr liebte. Sie rutschte ihm ein bisschen runter, aber er stellte das müde Ding gleich wieder auf seine Füße und sorgte dafür, das weiteres rumrutschen ausblieb, während sich ein Grinsen auf seinen Lippen breit machte. “Natürlich wird sie perfekt, sonst würde sie nicht zu mir passen.“ Sagte er und klang dabei ziemlich großspurig, aber Swani wusste sicher wie er das meinte, immerhin kannte sein Patenkind ihn schon eine ganze Weile und nicht erst seit gestern und noch dazu schlief sie eh gleich im Stehen ein, also konnte man nicht ganz garantieren, dass sie ihm noch zuhörte. Bei dem Gedanken wie sie Zoella Tantchen nannte musste er lachen, auch wenn er schon im nächsten Moment den Kopf über sich selbst schüttelte. Niemand sprach hier von Zoe und er tat sich selber keinen Gefallen damit sie immer wieder in diese Rolle zu stecken, denn die Wahrscheinlichkeit, dass es nie so sein würde war doch recht hoch. Novalee schien viel mehr einzuschlafen, als irgendetwas von seinen Gefühlen mitzubekommen und wenn er ganz ehrlich war, dann war es ihm auch lieber alleine damit zu sein und seine Gedanken mit sich selbst auszumachen.
“Ja, wir sollten zurück ins Zelt gehen, bevor der Imp mit einer ganzen Armee wieder kommt.“ Erklärte er ihr und zog sie in eine aufrechte Position, auch wenn sie die Augen zu hatte und mehr so wirkte, als wollte sie gleich hier schlafen. Doch sie setzte sich tatsächlich in Bewegung und folgte ihm durch die Dunkelheit. Lange würde sie heute wohl nicht mehr wachbleiben, aber er wollte jetzt auch in sein Bett und die Gedanken, die er nicht haben wollte, verscheuchen. Vorher musste er natürlich noch den Schlamm loswerden, aber mit einem Spiegel würde das wohl nicht viel Arbeit werden.
Sie erreichten das Zelt nach einigen weiteren Minuten und Novalee schien kaum mehr wach zu sein. “Ab ins Bett mit dir, Swani.“ Forderte er sein Patenkind auf und wartete geduldig bis sie sich fertig gemacht hatte, bevor er begann sich den Schlamm aus dem Gesicht zu waschen. Letztendlich kroch Floyd in sein eigenes Bett und schloss seine Augen. Er schob seine verwirrenden Gedanken beiseite und bereitet sich darauf vor in die Welt seiner Träume abzudriften.

Nach oben Nach unten


Novalee Swan


 BIG BRAVE LION *
 BIG BRAVE LION *
PÜPPCHEN NUMMER 2
FÜR COCOS GRANDIOSE SAMMLUNG


* LACHEN, SPASS UND UNSINN SIND SO ZIEMLICH DIE EINZIGEN DINGE DIE NOVALEE IM KOPF HAT. ZUMINDEST WIRKT DAS IMMER SO. DAS MÄDCHEN LIEBT ES, MIT IHREN FREUNDEN HERUMZUALBERN, BLÖDE SPRÜCHE ZU KRÄCHZEN UND ZU ALLEM IHREN SENF DAZUZUGEBEN. NATÜRLICH KANN NOVA AUCH SEHR HILFSBEREIT UND FREUNDLICH SEIN. HÖFLICHKEIT UND EHRLICHKEIT SIND IHR SEHR WICHTIG, UND VERSTÖSST JEMAND GEGEN IHRE DEVISEN, SO KANN DIE LÖWIN AUCH GUT MAL IHRE KRALLEN AUSFAHREN. IM GROSSEN UND GANZEN REGIERT GUTHERZIGKEIT DAS HERZ DER GRYFFINDOR, DAS LEBEN SOLL MAN SCHLIESSLICH GENIESSEN.



23.03.15 21:12 © Novalee Swan

Natüüüürlich“ trällerte die Gryffindor erschöpft, gar nicht mehr sicher, was genau so 'natüüüürlich' war, und schmatzte zufrieden als sie spürte, wie Onkelchen ihr Halt gab, sie aufrichtete und ihren Beinen damit unverkennbar deutlich machte, dass sie sich zu bewegen hatten. So wirklich viel bekam Novalee von dem kleinen Spaziergang zum Zelt dann auch nicht mehr mit. Ihr Gähnen füllte jede zweite Sekunde die eigentlich vorherrschende Stille, wahrscheinlich sabberte sie sogar schon, so oft wie ihr vor lauter Müdigkeit die Kinnlade hinunter klappte.
Das Zelt umhüllte den Körper der Blondine mit einer einwickelnden Wärme. Es fühlte sich tatsächlich so an, als würde das Zelt leben und eine imaginäre Decke um ihren Körper schlingen – doch wusste .. oder glaubte die Gryffindor, dass das alles nur Humbug war. So etwas wie lebende Zelte gabs nicht einmal bei Onkelchen Mayhew.
Als sie dann schließlich endlich im Bett lag, eine wirkliche Decke über ihren Körper gelegt wurde und die wohlige Wärme eines flauschigen Bettes sich geradezu schleichend bei ihr einstellte, seufzte Nova blinzelnd. „Gute Naaaacht“ brüllte sie hinüber, nicht sicher ob ihr Onkelchen bereits bettfertig war. Sie selbst war einfach nur noch heilfroh, endlich in das Land der Träume entgleiten zu können. So sehr sie aber noch die Nacht mit Plaudereien und Tee verbracht hätte, so einfach und schnell fiel sie in einen wunderbaren, tiefen Schlaf.



obladii obladaa


floyd mayhew && novalee swan - in the middle of the night



Panisch drehte sich Novalee um. Sie wurde verfolgt. Zu Schlitzen verengte Augen suchten die dunklen Gassen ab. Sie befand sich an einem Ort, an dem sie lieber nicht sein sollte. Ihr Herz pochte und irgendwie wusste sie auch nicht, was sie machen sollte. Also verfolgte sie weiter ihr Ziel, von dem sie unpraktischer Weise nicht einmal wusste worum es sich eigentlich handelte. Doch das spielte für die Blondine keine Rolle, weil sie wusste wo sie erwartet wurde, und sie wusste, dass es wichtig war. Ihr nächster Schritt löste jedoch eine Welle aus – plötzlich war sie umgeben von Tauben und von Kronen, ganz vielen Tauben und Kronen, alle schwirrten sie um ihren Kopf – so musste sie flüchten .. und gelangte schließlich zu einer Wiese.

Novalee schlief tief und fest. So tief und fest, dass sie weder die Kälte vom Zurückschlagen der Decke bemerkte, noch die Geschicklichkeit beim Aufstehen verlor. Novalee Swan hatte sich gerade erhoben – obwohl sie tief und fest in ihrer Traumwelt 'gefangen' war.
Es musste grotesk aussehen, wie die Gryffindor mit den Armen um sich schlug, sie herumwedelte, als wären es zwei Schwerter oder Schutzschilder. Doch das hinderte sie nicht daran, sich weiter durch das Zelt zu kämpfen – blind, sei dabei angemerkt. Novalee trottete in die Küche, wo sie automatisch nach einem Topf griff und ihn sich als Helm überstülpte. Ein Helm war nie etwas Schlechtes – ganz besonders nicht, wenn man von irgendwelchen übermächtigen Instanzen verfolgt wurde. Nun also zumindest am Kopf gewappnet, schlenderte die Träumerin weiter – es dauerte jedoch nicht lange, bis sie wie gelähmt stehen blieb und hastig umherblickte. Ihr Sprung auf die Lehne des Sofasessels sorgte zwar dafür, dass sie bauchwärts über dem Fauteuil hing, ihren Allerwertesten der Luft präsentierte und den Helm gerade noch so durch Greifen auf dem Kopf halten konnte, doch hatte sie damit einen unfassbaren Lärm verursacht, dass wohl selbst ein tauber Esel etwas davon mitbekommen hätte. Man müsste annehmen, dass die Gryffindor wenigstens aus ihrem Traum entflohen war – doch erklang daraufhin ein tiefes, grunzendes Schnarchen, unterbrochen von ihrer zarten Stimme, die andauernd etwas wie „Schmalz und Kräcker bei meinem Bäcker“ murmelte. Und von alledem bekam das Mädchen absolut gar nichts mit.
Nach oben Nach unten


Gast


Gast

28.03.15 12:05 © Gast

Der Auror sank schnell in die Welt der Träume und ließ alle Sorgen und Gedanken hinter sich. Es war ein leichtes für ihn und bald erhob und senkte sich seine Brust unter einem regelmäßigen, leisen Schnarchen. Doch einige leise Geräusche, wie von Bewegungen eines Lebewesens, sollten ihn bald in einen leichten Halbschlaf holen, denn ein Auror war der Gefahr immer gewappnet. Er zog die Decke an sein Kinn und murmelte leise vor sich hin. “Noch nicht … noch fünf Minuten.“, seine Lieder flatterten und er drohte schon wieder in den Schlaf zu sinken. Der Tiefschlaf griff schon, um ihm in seinen sanften Armen Erholung zu gönnen.
Es war ein metallisches Klirren, leise, ein Stück entfernt, aber nicht so weit um im Nachbarzelt stattzufinden und Floyd war mit einem Schlag wach, die Augen aufgerissen, die Sinne geschärft. Zwei Sekunden später rollte er sich von seinem Bett und landete sanft und lautlos auf den Fußballen, gedeckt vom Holz des Gestells, den Zauberstab in der Hand. Der Mayhew lugte aus seinem Versteck hervor, sondierte die Umgebung und konnte nichts Auffälliges bemerken. Er stand auf, eilte zu Tür, überprüfte den Flur. Sein Herz pochte aufgeregt in seiner Brust und ohne weiter darüber nachzudenken trugen seine Füße ihn zu Novalees Schlafraum. Die Türe stand offen, ihr Bett war verlassen. Er zog scharf die Luft ein, doch bevor er ein Haufen wirrer Gedanken in ihm hoch kommen konnte, erklang ein unglaublicher Lärm aus dem Wohnzimmer und er drehte sich auf dem Absatz um, ohne sich Gedanken darüber zu machen was es bedeutet, wenn sie nun wirklich weg war oder wie er das ihren Eltern erklären sollte.
Seine Füße trugen ihn lautlos wie eine Katze die Treppe herunter und unten angekommen, konnte er nichts sehen, außer eine ziemlich verrenkte Gestalt auf dem Sofa. Er ging darauf zu und hörte gerade noch ein ohrenbetäubendes Schnarchen und die gemurmelten Worte der Swan. Unwillkürlich begann er zu lachen, denn das was er da sah pustete alle seine Sorgen in einem Augenblick beiseite. Sie trug einen Kochtopf als Helm, hing halb über lehne und hatte den Po in die Luft geschreckt. Dabei waren ihre Augen geschlossen und ihr Mund leicht geöffnet, offenbar bekam sie von alledem gar nichts mit und irgendwie machte das die Situation für ihn noch so viel witziger. Seinen Zauberstab steckte Floyd eilig beiseite, denn er wollte natürlich nicht den Eindruck erwecken, er hätte gleich Panik geschoben. “Swani!“ Brachte er immer noch lachend hervor und begann sie durchzusitzen, als wäre es nicht schon Strafe genug, dass sie einen Topf auf dem Kopf trug und der Welt ihren Allerwertesten präsentierte.
“Was ist das für ein Spiel? Topfsoldat? Und warum muss man es nachts spielen?“ Er schmunzelte immer noch, auch wenn er sehr erleichtert war, denn sie hatte ihm schon einen Schreck eingejagt, mit ihrem leeren Bett. Nun letztendlich schien sie dann doch noch zu schlafen und gar nicht so recht zu wissen was für eine Angst sie ihm gemacht hatte.

Nach oben Nach unten


Novalee Swan


 BIG BRAVE LION *
 BIG BRAVE LION *
PÜPPCHEN NUMMER 2
FÜR COCOS GRANDIOSE SAMMLUNG


* LACHEN, SPASS UND UNSINN SIND SO ZIEMLICH DIE EINZIGEN DINGE DIE NOVALEE IM KOPF HAT. ZUMINDEST WIRKT DAS IMMER SO. DAS MÄDCHEN LIEBT ES, MIT IHREN FREUNDEN HERUMZUALBERN, BLÖDE SPRÜCHE ZU KRÄCHZEN UND ZU ALLEM IHREN SENF DAZUZUGEBEN. NATÜRLICH KANN NOVA AUCH SEHR HILFSBEREIT UND FREUNDLICH SEIN. HÖFLICHKEIT UND EHRLICHKEIT SIND IHR SEHR WICHTIG, UND VERSTÖSST JEMAND GEGEN IHRE DEVISEN, SO KANN DIE LÖWIN AUCH GUT MAL IHRE KRALLEN AUSFAHREN. IM GROSSEN UND GANZEN REGIERT GUTHERZIGKEIT DAS HERZ DER GRYFFINDOR, DAS LEBEN SOLL MAN SCHLIESSLICH GENIESSEN.



19.04.15 10:32 © Novalee Swan

Der Vormarsch der Kronen hatte sich schon fast zu einem erkorenen Sieg zugespitzt, als die Tauben mit einem plötzlichen Echo alles zum Stürzen brachten. Die Stimmen der Tauben lachten. Sie lachten, als wären sie verrückt, als würden sie durch Wände gehen und Steine essen. Novalee grunzte, spürte ein aufkommendes Taubheitsgefühl, das sich an ihren Schläfen entlang zog und über den gesamten Schädel ausbreitete. Ein unsichtbares Netz mit hauchdünnen, messerscharfen Fäden und einem Heidengewicht war bald das, was das schlafende Mädchen spürte. Sie wollte sich die Schläfen massieren, um den Druck zu nehmen, zu entspannen, doch als das meerblaue Merk im flüchtigen Blickwinkel dann die eigenen Hände erfasste, entfuhr dem Mädchen ein ohrenbetäubender Schrei. Das Lachen währte an, obwohl sie gerade in panischem Schockzustand feststellte, dass ihre Hand zu einem Siebenstückmechanismus mutierte. Gänzlich davon eingenommen, bemerkte Novalee nicht, wie alles immer unwirklicher wurde.

Das nächste, was sie spürte, waren ihre Augenlider. Kämpferisch flatterten sie auf und versuchten für Orientierung zu sorgen. Novalee erkannte diese Überforderung jedoch schnell, kniff also ihre Augen vermehrt zu, nur um sie eine Sekunde später wie ein wild gewordenes Walross aufzureißen. Der Zweck des Ganzen sollte Aufschluss sein. Was ihr an die Ohren drang, und was sie zweifellos erkannte, war das Lachen ihres Onkels, der sein Merk höchst amüsiert auf sie richtete und Novalee , metaphorisch gesprochen, in ein Becken voller Peinlichkeit plumpsen ließ.
Die Gryffindor sah also bedröppelt zu ihrem Patenonkel und versuchte zu realisieren, welche Umstände die augenblickliche Situation gerade definierten. Ihr entfuhr ein verschlafenes und langgezogenes „Waas?“, das aber keinerlei Empörung oder Schreck inne hatte. Das Gähnen, das darauf folgte, schien auch nicht aufschlussreicher zu sein. Doch insofern die Löwin das beurteilen konnte, wurde sie gerade von ihrem eigenen Onkelchen gnadenlos ausgelacht !

Für die Länge eines Atemzugs nahm die Löwin diese absolute Frechheit einfach hin, ganz davon geleitet, gleich wieder einzuschlafen zu dürfen. Aber sie hatte natürlich nicht mit ihrem Onkelchen gerechnet. Denn plötzlich spürte sie, wie der Mayhew sich an ihrem Nacken zu schaffen machte. Und nach dem Nacken, fuhr er an ihrer Seite fort und nach der Seite stürzte er sich tatsächlich auf ihre Füße. Novalee kicherte unter den kitzelnden Berührungen glucksend auf. „Nein – Nein, aufhören !“ jaulte sie und fand durch diesen – doch recht unfairen Angriff – immer mehr in das Wachstadium zurück. Wieder blinzelte Nova, ehe sie endgültig bei Sinnen war. „Onkelchen, aufhören!“ quietschte sie unterdessen und wand sich so ungeschickt auf dem Fauteuil, das ihr einziger Schutz – der Topfhelm - mit einem lauten Purzeln zu Boden fiel. „Ich bin schutzlos, ich bin schutzlos!“ keuchte sie lachend, schnappte nach Luft und versuchte, ihren Besuch von sich wegzustoßen. Das viele Blut, welches durch ihre Ohren rauschte, schränkte die Lautaufnahme ziemlich ein. So sah die Gryffindor zwar, wie Floyd die Lippen bewegte, doch da sie keine Lippen lesen konnte, verstand sie leider nicht das Geringste davon.

Nach einem mühsamen, anstrengenden Kampf, hatte das Oberhaupt wohl genug Mitleid, um seine Patentochter ein wenig ruhen zu lassen. Diese wischte sich gerade Tränen aus den Augen und ließ sich daraufhin plump zu Boden fallen – wo sie ohnehin schon zur Hälfte lag, da ihre Abwehrversuche sehr den Bewegungen eines sich windenden Wurmes ähnelten. Als sie den festen Grund spürte, legte sie sich auf den Rücken und ließ einige Male tiefe Luftzüge in ihre Lungenflügel gleiten. Dann wandte sie sich wieder dem Angreifer zu. „ Das war ganz schön gemein“ ihre Stimme nahm einen vorwurfsvollen Ton an. „Was mache ich eigentlich hier ?“ fragte sie, denn nun hatte auch sie gemerkt, dass hier irgendetwas ausserroutinär vorgefallen sein musste. Sie musterte den Mayhew mit freudig funkelndem Blick und erinnerte sich dann mit einem Mal daran: „Ah, du hast vorhin irgend etwas gesagt, oder? .. ich hab's nicht verstanden .. wurde gerade gefoltert“ erklärte sie ihre Situation, als wäre sie zu spät gekommen oder hätte es nicht mehr geschafft, den Brief mit der Eule zu verschicken. Blinzelnd glitt ihr Merk zur Decke des Zeltes. Leider war diese nicht verzaubert. So eine Decke wie in der Großen Halle – das wäre doch schön..

ooc: ich hoffe das geht so o-o .. schon voll lange nichmehr getippt :/ muss erstmal wieder reinkommen xD<3
Nach oben Nach unten


Gesponserte Inhalte



Heute um 15:24 © Gesponserte Inhalte

Nach oben Nach unten
 

Immer wieder reizend als Klettergerüst missbraucht zu werden

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-

Seasonals Trophy Room

Stolz präsentieren wir die hiesigen Gewinner unserer Winter-Seasonals!   SEASONALS ARCHIVE